Cro ist weiter auf Erfolgskurs. Wie er sich von der ganzen Arbeit in seiner Heimatstadt erholt, hat er uns im Interview verraten. Foto: Delia Baum

Cros neues Album "Melodie" eroberte vor wenigen Wochen im Sturm die Spitze der deutschen Album-Charts. Der Stuttgarter Rapper im Gespräch rund um seine Heimat: sein Lieblingsclub, sein Lieblingsplatz und sein Leibgericht.

Cros neues Album "Melodie" eroberte vor wenigen Wochen im Sturm die Spitze der deutschen Album-Charts. Der Stuttgarter Rapper im Gespräch rund um seine Heimat: sein Lieblingsclub, sein Lieblingsplatz und sein Leibgericht.

Stuttgart - Musikalisch ist Cro weiter auf Erfolgskurs. Sein Album "Melodie" stieg in den deutschen Album-Charts direkt auf Platz eins ein. Nach mehreren Wochen an der Spitze hält sich der deutsche Rapper nun auf Platz vier. Für seinen Erfolg muss er jedoch hart arbeiten. Uns hat der Stuttgarter im Interview verraten, wie er sich in seiner Heimatstadt von dem ganzen Stress erholt. 

Inspiriert dich deine Heimatstadt zur Musik?
Da ich hier lebe, spielt Stuttgart natürlich eine wichtige Rolle in meinem Leben.  Meine Freunde sind mir wichtig. Allgemein inspiriert mich alles, was ich erlebe.

Frauen sind ein großes Thema in deinen Songs.
Ja, ich mag Frauen. Die sind gut drauf.

Was unterscheidet deiner Meinung nach die Stuttgarter Frauen von anderen?
Da muss ich scharf nachdenken. Ein großer Unterschied ist, dass sie aus Stuttgart kommen.

Welche Stuttgarter Rapper sind deine großen Vorbilder?
Ich habe keine Vorbilder. Ich war zur Zeit von Kolchose und Co. noch klein. Ich habe Freundeskreis, Massive Töne und Afrob gehört.

In welchem Stuttgarter Club kann man am besten feiern?
Die Schräglage ist super.

An welchem Ort verbringst du im Sommer gerne Zeit?
Auf unserem Büro-Dach.

Was unternimmst du an einem Sommertag in Stuttgart?
Ich liege gerne auf der Wiese, schalte mein Handy aus und schlafe.

Wo bekommt man das beste Eis der Stadt?
Ich mag Eis nicht so gerne. Ihr müsst Psaiko.Dino fragen. Der ist ein ganz Süßer.

Was ist der am meisten unterschätzte Platz in Stuttgart?

Unser Büro-Dach.

Was ist der am meisten überschätzte Platz in Stuttgart?
Der Turm am Hauptbahnhof. Ich wollte da schon immer mal hoch. Die Massiven haben dort ein Musikvideo gedreht und mit Sicherheit noch 100 andere Rapper. Das Problem ist, dass es sich dabei um einen Turm handelt. Deswegen geht dort nicht besonders viel.

Welches schwäbische Gericht magst du am liebsten?
Käsespätzle.

Hast du einen typisch schwäbischen Satz parat?
I woiß ned.

Welches Mitbringsel würdest du Urlaubern empfehlen?

Das weiß ich nicht genau. Gibt es ein typisch schwäbisches Geschenk? Wie wäre es mit einer Brezel?

Zurück zu deinem Album: Einen Tag nach der Albumveröffentlichung fand in Konstanz, Österreich und Schweiz die Releaseparty statt.
Wie hast du das zeitlich hinbekommen?
Das war richtig verrückt. Wir sind mit Schnellbooten in Konstanz gestartet, um in die Schweiz zu kommen. Dort war der erste Auftritt. Danach ging es mit Booten weiter nach Bregenz. Auf der Strecke haben wir angehalten und gebadet. Es war sehr heiß an diesem Tag. Nach der Show in Österreich bin ich in einen Helikopter gestiegen und in Konstanz über der Bühne mit dem Fallschirm abgesprungen. Nach der Landung habe ich die dritte Show gespielt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: