Schön anzusehen, aber unpraktisch: ­Torten-Schneidheber von Magisso Foto:  

Schön anzusehen, aber leider sehr unpraktisch: der ­Torten-Schneidheber von Magisso

Stuttgart - Wie ein überdimensionales Ausstecherförmchen sieht er aus, der Torten-Schneidheber von Magisso (34,95 Euro, etwa über proidee.de). Genauso umständlich wie der Name des Geräts ist auch dessen Handhabung. Zum Glück befindet sich auf der ­Verpackung eine bebilderte Erklärung, sonst hätten wir wohl noch Stunden später hungrig vor der Torte gesessen.

„Fassen Sie den Torten-Schneidheber am schmaleren Ende. Lassen Sie das ­breitere Teil durch den Kuchen gleiten.“ Von Gleiten kann leider keine Rede sein. Da der Edelstahl nicht angeschliffen ist, muss je nach Kuchen – im Testfall war’s eine Sachertorte – massiv gedrückt werden. Danach erhält man nicht wie gewohnt ein akkurat geschnittenes Tortenstück, sondern ein blattförmig geschwungenes, gequetschtes Etwas. „Heben Sie das Kuchen- oder Tortenstück über Ihren Teller, lockern Sie den Druck Ihrer Hand, und das leckere Gebäck gleitet aus dem Schneidheber.“ Funktioniert wieder nicht, das ziemlich klein geratene Kuchenstück klebt fest.

Die Idee, Messer und Tortenheber in einem Werkzeug zu vereinen, ist prima. Sie lässt sich aber nur bei zarten Sahne-Törtchen von nicht mehr als 20 Zentimeter Durchmesser anwenden, und auch dann gibt es kurvige Gebilde statt hübscher Teilchen. Offensichtlich haben die Juroren des Reddot Design Awards ­keinen ­Praxistest gemacht, bevor sie an Magisso für den Torten-Schneidheber einen Preis ­verliehen.

1 Stern (enttäuschend)