Stuttgart trinkt Craft-Beer. Die handgebrauten Biere sind schwer im Trend und das erste Stuttgarter Craft-Beer-Festival schon ausverkauft. Wir zeigen Ihnen, wo sie sonst noch an ein besonderes Tröpfchen kommen. 

Stuttgart - Der gebräunte Gerstensaft ist in aller Munde: Craft-Beer. Was wie ein Getränk für eingeschworene Hipster klingt, hat längst die Massen erreicht. Der Trend geht zu kleinen handgebrauten Bieren aus der Nachbarschaft, statt zum industriell gefertigten Einheitsbier. Das erste Stuttgarter Craft-Beer-Festival im Wizemann ist bereits ausverkauft. Wir stellen Ihnen Alternativen für den Biergenuss vor.

Kraftpaule 

Die Geschäftsführer des "Kraftpaule" veranstalten nicht nur das Craft-Beer-Festival, sondern schenken auch im eigenen Laden ihr Bier aus. Die kleine Kneipe hat erst vor kurzem in Stöckach eröffnet und schenkt wechselnde Craft-Beer-Sorten aus. Zudem werden über 100 Biersorten im Biershop verkauft.

87

Die "größte Bierkarte Stuttgarts" soll es im 87 geben. Zum frisch gezapften Craft-Beer gibt es allerlei herzhaftes Essen wie Burger und Pasta. Außerdem veranstaltet das 87 regelmäßige Bierverkostungen und Konzerte im Gewölbekeller.

Cast-Brauerei

Die Cast-Brauerei braut ihre Biere im Herzen Stuttgarts, nämlich im Heusteigviertel. Pale Ale, Stuttgarter Roggen oder Weißbier wechseln sich ab und werden in regelmäßigen Abständen nachgebraut.

Noch mehr Alternativen in Stuttgart

Deutschlandweit und in Stuttgart wird Craft-Beer von einigen Brauereien, Kneipen und Privatbrauern verkauft. Die Webseite des Craft-Beer-Ladens "Feine Biere" aus Gärtringen hat sogar eine eigene Craft-Beer-Map erstellt.

Gelbe Pins stehen für kleine bis mittelgroße Brauereien die handwerkliche Biere und/oder besondere Biere / Craftbiere brauen.

Grüne Pins stehen für Pubs und Gasthäuser in deinen man besondere Biere trinken kann.

Lila Pins stehen für Getränkehändler, die Craftbiere verkaufen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: