Ronaldo ist eine Tormaschine – aber nicht gegen alle Teams. Foto: AP

An diesem Mittwoch werden in der Champions League wieder alle auf Cristiano Ronaldo schauen. Mit Juventus Turin spielt er gegen Ajax Amsterdam. Wir haben ein bisschen Angeberwissen zu der Tormaschine CR7 rausgekramt – und ein nettes Alleinstellungsmerkmal des VfB Stuttgart gefunden.

Stuttgart - An diesem Mittwochabend werden wieder alle auf Cristiano Ronaldo schauen – der Superstar spielt mit Juventus Turin im Viertelfinale der Champions League gegen Ajax Amsterdam (21 Uhr). Der Portugiese ist der Ballermann der Königsklasse, 124 Tore hat er in der Königsklasse bereits erzielt. Kurz gesagt: die wenigsten Clubs überstehen ein Aufeinandertreffen mit Ronaldo schadlos.

Am liebsten spielt CR7 dabei gegen Mannschaften aus Deutschland: sagenhafte 26 Tore hat er in 24 Duellen mit Clubs aus der Bundesliga in der Königsklasse erzielt. Und damit sind wir beim VfB Stuttgart – und bei zur Abwechslung mal etwas Positivem in diesen so trüben Stuttgarter Zeiten.

Damals im Jahr 2003. . .

Denn ein Blick in die Statistik zeigt: der VfB ist die einzige deutsche Mannschaft, die in der Königsklasse im direkten Duell kein Tor von Cristiano Ronaldo hinnehmen musste. Helau!

Lesen Sie hier: als der VfB Stuttgart Europa eroberte

Nun, zugegeben, um das vielleicht ein ganz klein wenig zu relativieren: es gab auch nicht viele Gelegenheiten für CR7, aber immerhin ein, und die meisten werden sich noch daran erinnern.

Es war einer der größten Siege des VfB – die Stuttgarter Sternstunde 2003 zu Hause gegen Manchester United. Und mit dabei war der damals 18-jährige Cristiano Ronaldo, der in diesem Spiel sein Debüt in der Champions League feierte. Im Sommer 2003 war er von Sporting Lissabon auf die Insel gewechselt. Ein Treffer war Ronaldo damals in Stuttgart nicht vergönnt, aber immerhin holte er den Elfmeter raus, der zum 1:2-Anschlusstreffer (67./van Nistelrooy) durch für ManUnited führte. Ronaldo wurde dann in der Nachspielzeit ausgewechselt – und Stuttgart feierte das sensationelle 2:1. Im Rückspiel fehlte Ronaldo – und so heißt es nach 90 Ronaldo-Minuten gegen Stuttgart: Ronaldo vs VfB 0:2. Bringt aktuell keine Punkte, hilft im Abstiegskampf auch tendenziell eher wenig – ist aber trotzdem schön.

Angeberwissen für den Stammtisch

Dass sich an dieser Statsitik noch etwas ändert, dürfte auch unwahrscheinlich sein, zumindest erscheint aktuell ein Aufeinandertreffen des VfB mit Ronaldo in der Königsklasse eher nicht so ganz realistisch. Der VfB, das der statistischen Vollständigkeit halber, ist damit übrigens eine von 18 Mannschaften, die in der Königsklasse in den Duellen ohne Gegentor von Ronaldo geblieben ist – darunter ist, nochmal übrigens, auch der FC Barcelona (gegen 52 Teams hat Ronaldo bisher gespielt).

Was uns das alles bringt? Nichts. Aber ein bisschen Angeberwissen für den Stammtisch ist es auf jeden Fall.

In unserer Bildergalerie sehen Sie, wie es den anderen deutschen Teams gegen Ronaldo ergangen ist (Spoiler: ziemlich schlecht) – und welche Teams ebenfalls kein Tor von Ronaldo kassierten

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: