Wechsel bei der SG BBM Bietigheim: Iker Romero (re.) löst in der neuen Saison Hannes Jon Jonsson als Trainer ab. Foto: imago/Marco Wolf

Jetzt ist die Tinte trocken: Iker Romero hat beim Handball-Zweitligisten SG BBM Bietigheim einen von Sommer an gültigen Dreijahresvertrag unterschrieben.

Bietigheim-Bissingen - Die Anzeichen hatten sich schon länger verdichtet, jetzt ist die Personalie perfekt: Der ehemalige Weltklassespieler Iker Romero wird von der neuen Saison an Trainer beim Handball-Zweitligisten SG BBM Bietigheim. Der 40-Jährige löst im Sommer den gleichaltrigen Isländer Hannes Jon Jonsson ab. „Iker ist eine Handball-Ikone. Dass er zu uns kommt, ist eine tolle Sache“, sagte SG-Geschäftsführer Bastian Spahlinger, richtet den Fokus aber zunächst auf die noch laufende Saison: „In nächster Zeit gilt unsere volle Konzentration der erfolgreichen Zusammenarbeit mit Hannes, damit wir ihn am Saisonende gebührend verabschieden können.“

Erstmals Cheftrainer

Am Nachmittag hatte Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf mitgeteilt, dass der Verein und Co-Trainer Romero nach dem Saisonende getrennte Wege gehen werden, da der Spanier erstmals als Cheftrainer bei einem anderen Verein arbeiten möchte. „Wir sind Iker dankbar für seine leidenschaftliche Arbeit bei den Recken und wünschen ihm schon jetzt alles Gute für seine kommende Aufgabe“, sagte der sportliche Leiter Sven-Sören Christophersen. Es sei „der Zeitpunkt gekommen, um einen neuen Weg einzuschlagen und selbst als Cheftrainer an der Seite zu stehen“, sagte Romero, der seit vier Jahren mit Carlos Ortega zusammenarbeitet.

Weltmeister als Spieler

Der frühere Rückraumallrounder holte mit Spanien 2005 den WM-Titel und feierte mit dem FC Barcelona die Champions-League-Siege 2005 und 2011. Danach ging Romero bis 2015 als Spieler zu den Füchsen Berlin, ehe er in Hannover Ortegas Assistent wurde.

Bezug zu Württemberg

„Wir wollen nachhaltig etwas aufbauen mit jungen Talenten und uns in den nächsten Jahren in der Bundesliga etablieren“, sagt Spahlinger grundsätzlich zur Ausrichtung des Clubs. Romero, der plant, mit einem neuen Assistenten in Bietigheim an den Start zu gehen, wird der wichtigste Baustein. „Mit der Kombination aus fundiertem Handballfachwissen, viel Akribie, ausgeprägter Kommunikationsfähigkeit und einer starken Persönlichkeit bringt Iker beste Voraussetzungen für einen Top-Trainer mit“, ist sich der SG-Geschäftsführer sicher.

Romero hat über seine Ehefrau, mit der er zwei Kinder hat, einen Bezug zu Württemberg: Ex-Nationalspielerin Laura Steinbach ist in Bad Urach aufgewachsen, ihre Mutter lebt immer noch dort, und auch aus ihrer Zeit von 2000 bis 2005 bei der TuS Metzingen pflegt sie noch viele Freundschaften. Tatsachen, die für den Wechsel nach Bietigheim sicher kein Nachteil waren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: