Die „Silversnipers“ haben mit Computerhersteller Lenovo sogar einen richtigen Sponsor. Foto: Lenovo

Eine Gruppe schwedischer Senioren will an einem der größten Counter-Strike-Turniere teilnehmen. Das Team „Silversniper“ hat ein Durchschnittsalter von 70 Jahren, rechnet sich aber Außenseiterchancen aus.

Stuttgart - Schon mit Mitte 20 beenden viele professionelle E-Sportler ihre Karriere. Das Spielen erfordert höchste Konzentration, vor allem aber schnelle Reaktionen. Und diese werden bereits in solch jungen Jahren deutlich langsamer. Alte Hasen haben in dem Geschäft also keine Chance, sollte man denken. Doch eine Gruppe schwedischer Senioren hat Tollkühnes vor: Das Team „Silversniper“ will am Counter-Strike-Turnier der „Dreamhack“ teilnehmen – eines der größten der Welt.

Ihr Durchschnittsalter beträgt 70 Jahre - die jüngste ist 62, der älteste 81. Ihre Gegner beim Turnier sind teilweise unter 20 Jahre alt und könnten ihre Enkel und Nichten sein. Doch das Team ist optimistisch. Sie wollen beweisen, dass auch Rentner mit der E-Sports-Elite mithalten können. Wie es sich für echte E-Sportler gehört, haben die fünf Senioren auch Spitznamen. So nennt sich zum Beispiel die jüngste, Monica Idenfors, „Teen Slayer“ (Teenie-Töter), die ein Jahr ältere Wanja Godänge „Knitting Knight“ (Strickender Ritter).

Ehemaliger Profi soll das Team vorbereiten

An Lebenserfahrung mangelt es ihnen sicherlich nicht, doch was die Spielerfahrung im Ego-Shooter „Counter Strike: Global Offensive“ angeht, stecken die Baller-Senioren noch in den Kinderschuhen. Keines der fünf Mitglieder hat 70 Stunden gespielt, zeigen die auf der offiziellen Team-Homepage veröffentlichten Statistiken. Echte Profis zocken dagegen allein acht Stunden am Tag. Die „Silversniper“ haben sich deshalb einen ehemaligen Counter-Strike-Profi als Trainer geholt. Tommy „Potti“ Ingemarsson gehörte Anfang der 2000er-Jahre zur Weltspitze des Ego-Shooters Counter Strike und soll das Team auf das Turnier vorbereiten. Auch Ingemarsson, inzwischen 37, beendete seine Karriere mit 25 Jahren.

Die Seniorentruppe sorgt mit ihren Vorhaben im Netz für Furore und hat bereits viele Sympathien in der Counter-Strike-Szene sicher. Ein echter Erfolg scheint jedoch ausgeschlossen – doch „Knitting Knight“ Wanya Gödange gibt sich kämpferisch: „Wir werden unseren Konkurrenten ein hartes Match liefern. Die jüngeren Spieler unterschätzen uns – aber wir werden sie überraschen“, sagt die 63-Jährige.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: