Das Mädchen wird leblos aus dem Schwimmbecken eines Brandenburger Freibades gezogen (Symbolbild). Foto: dpa

Ein sechsjähriges Mädchen ertrinkt in einem Freibad in Brandenburg. Die Polizei spricht von einem tragischen Unglück. Der Vater des Kindes hatte es nur kurz aus den Augen gelassen.

Cottbus - Eine Sechsjährige ist bei einem Badeunfall in einem Brandenburger Freibad ertrunken. Das Unglück ereignete sich bereits am Freitag in Großräschen, wie ein Polizeisprecher in Cottbus am Montag sagte.

Demnach war das Mädchen mit seiner Familie und einer Freundin im Schwimmbad. Der Vater habe seine Tochter im Wasser kurz aus den Augen gelassen. Wenig später sei das Mädchen leblos aus dem Schwimmerbecken gezogen worden. Nach Angaben der Polizei wollte die Sechsjährige ihrer Freundin kurz vor dem Unglück ins tiefere Becken folgen, woraufhin der Vater sie wieder ins flachere Wasser zog.

Er selbst habe daraufhin das Schwimmbecken verlassen, um ein Handtuch zu holen. In diesem kurzen Zeitraum ereignete sich das Unglück. Nach einer Reanimation vor Ort wurde die Sechsjährige in ein Cottbuser Krankenhaus gebracht, wo sie wenig später starb.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: