Nach der Havarie der Costa Concordia hat die Reederei die Teilnahme an der CMT abgesagt.

Stuttgart - Am heutigen Donnerstag öffnet auf der Landesmesse die zweite Sonderschau der Urlaubermesse CMT. Nach der Havarie der Costa Concordia vor der toskanischen Küste mit mindestens elf Toten gewinnt der Sonderbereich Kreuzfahrt- und Schiffsreisen in Halle 9 eine unerwartete Aufmerksamkeit. Die italienische Reederei des Unglücksschiffes, Costa Crocieres, hat ihren Messeauftritt kurzfristig abgesagt. "Eine Entscheidung, die nachvollziehbar ist", sagte Messesprecher Axel Recht. Bereits seit vergangenen Sonntag war ein kleinerer Stand des Unternehmens in Halle 6 mit Hinweis auf die aktuellen Ereignisse verwaist geblieben.

Diskussionen über die Sicherheit an Bord von Luxusdampfern dürften auch am Freitag andauern, wenn die Halle 9 ab 12.30 Uhr zwei Stunden lang zur Anlaufstelle für potenzielle Passagiere wird. In einer früheren Mitteilung versprachen die Veranstalter, dass die Besucher anhand von Podiumsdiskussionen ein Gefühl dafür bekommen sollen, wie Kreuzfahrten "ticken" und welche Kriterien bei der Auswahl von Schiff und Reiseroute anzulegen sind. Eine Talkrunde will Kreuzfahrer in spe über "einen Tag an Bord" aufklären.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: