Der Film "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes" feiert am 18. November Deutschlandpremiere. Wir haben zur Preview des Films im Corso Vaihingen, pünktlich zur 23.59 Uhr-Vorstellung, Potter-Fans nach ihren Erwartungen und Lieblingscharakteren gefragt. Foto: Steiner

Harry beginnt sein letztes Abenteuer. Wir haben Potter-Fans nach ihrer Meinung gefragt.

Stuttgart - Es ist kurz vor der Geisterstunde, als sich im Vaihinger Corso die Fans des Zauberschülers zur Preview-Vorstellung von "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes" treffen. Nach Verkleidungen sucht man an diesem Abend leider vergebens: Das einzige Kleidungsstück, das an die magische Welt in und um Hogwarts erinnert, ist der Hexenhut von Christa. Ist die Kinogängerin in der schwarzen Magie zu Hause? Man könnte es annehmen: Schließlich findet sie ausgerechnet den düsteren Severus Snape alias Alan Rickman "heiß".

Wir haben Christa und noch weitere Besucher der 23.59 Uhr-Vorstellung zu den Erwartungen an den neuen "Potter" und ihren Lieblingen befragt und überraschende Antworten bekommen. Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie!

Der letzte Teil der Harry Potter-Verfilmungen läuft am Donnerstag in den deutschen Kinos an. Raus aus dem gewohnten altbekannten Hogwarts schlagen sich Harry, Ron und Hermine durch einsame Landschaften, immer auf der Flucht vor den Ergebenen von Lord Voldemort - den Todessern. Dabei hängt nicht nur das Leben der drei Hauptcharakteren am seidenen Faden, der Kampf gegen das Böse verlangt auch ihrer Freundschaft einiges ab.

Die Handlung des letzten Buches "Die Heiligtümer des Todes" lässt die drei Protagonisten auf die Suche nach Horkruxen von "Du-weißt-schon-wem" gehen. Für alle Nicht-Magier: Horkruxe sind Gegenstände, in welchen schwarze Magier Teile ihrer Seele aufbewahren können. Lord Voldemort besitzt ganze sieben Horkruxe, die Harry und Co. nach und nach aufspüren und vernichten, um den dunklen Lord ein für alle mal zu zerstören.

Das letzte Buch der Harry-Potter-Reihe umfasst in der deutschen Ausgabe stolze 768 Seiten. Daher ist es auch kaum verwunderlich, dass der letzte Film in zwei Teile gesplittet werden musste. Ärgerlich ist an diesem Konzept nur, dass sich der Zweiteiler an der Stelle in die Pause verabschiedet, in der der Zuschauer endlich das Gefühl hat, die bisherige Handlung verstanden zu haben und sich auf den finalen Kampf von Harry und Voldemort eingestellt hat. Konsequenz des, verständlicherweise, nicht zufriedenstellenden Endes: Fortsetzung im Juli 2011.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: