Verbraucher, die wegen Corona in Zahlungsschwierigkeiten geraten, konnten die Zahlung der Raten aussetzen. Foto: dpa/Jens Büttner

Wegen der Corona-Krise erlaubt der Staat Kreditnehmern, Zinszahlungen und Tilgung auszusetzen. Das wird tausendfach genutzt – sogar über die gesetzlichen Regelungen hinaus.

Stuttgart - Die neue Möglichkeit, die Bedienung von Privatkrediten vorübergehend auszusetzen, ist in der Region von Tausenden Bankkunden genutzt worden. Eine gesetzliche Regelung hatte den Kunden erlaubt, bei Corona-bedingten Zahlungsproblemen sowohl Zins- als auch Tilgungszahlungen bis zum 30. Juni zu unterbrechen und die Laufzeit des Darlehens entsprechend zu verlängern. Größere Banken in der Region berichteten unserer Zeitung von einer teilweise vierstelligen Zahl an Kunden, die Zahlungen daraufhin aussetzten.

Die meisten haben die Zahlungen auch jetzt noch nicht in voller Höhe wiederaufgenommen, sondern nutzen Angebote der Banken, die über die gesetzliche Regelung deutlich hinausgehen. Bei der Kreissparkasse Waiblingen etwa nahmen rund 90 Prozent der betreffenden Kunden nicht das gesetzliche Angebot an, sondern nutzten die Tilgungsaussetzung, wodurch sie bis zu zwölf Monate Zahlungen aufschieben können. Auch die Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen berichtet von einem „überragenden Anteil“ der Kunden, die sich für eine weitere Verlängerung entschieden. Im Gegen­zug setzen sie die Zahlung nicht komplett aus, sondern zahlen weiter die Zinsen. Die Rückzahlung des Kreditbetrags wird unterbrochen.

Anteil an Gesamtkrediten eher gering

Der Anteil der von den Aussetzungen betroffenen Verbraucherdarlehen wird von den Banken als eher gering bezeichnet. Bei der BW-Bank etwa haben Kunden für 1400 Darlehen die Stundung von Zinsen und Tilgung beantragt, was weniger als zwei Prozent aller Verbraucherdarlehen entspreche. Die vereinigte Volksbank in Böblingen berichtet von 341, die Kreissparkassen Esslingen-Nürtingen und Ludwigsburg von jeweils über 1000 Krediten mit ausgesetzten Zahlungen und die Kreissparkasse Waiblingen von mehr als 1200. Auch überregionale Banken berichten von einem eher geringen Anteil von Kunden, die Darlehen stunden.

Die Wirtschaftsauskunftei Creditreform hält eine Entwarnung aber nicht für angebracht. „Die Gefahr von Kreditausfällen steigt mittelfristig erheblich an“, sagte Forschungschef Patrick-Ludwig Hantzsch der „Bild“-Zeitung. Bereits vor einigen Tagen hatte das Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung Halle vor einer möglichen ­Bankenkrise durch nicht mehr bedienbare Firmenkredite gewarnt.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: