Am Samstag demonstrieren voraussichtlich tausende Gegner der Corona-Maßnahmen zum siebten Mal in Stuttgart. Wer organisiert die Veranstaltungen, zu der auch der umstrittene YouTuber Ken Jebsen geladen ist? Im Video sehen Sie was bislang über Querdenken 711 bekannt ist.

Stuttgart - Am Samstag soll bereits die 7. sogenannte Mahnwache für das Grundgesetz in Stuttgart auf dem Cannstatter Wasen stattfinden. Vor einer Woche versammelten sich dort bis zu 5000 Menschen, um gegen die Maßnahmen der Bundes- und Landesregierungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie zu demonstrieren.

Hinter den Demonstrationen steht die Initiative Querdenken 711, die durch den Stuttgarter IT-Unternehmer Michael Ballweg ins Leben gerufen wurde. Auf der Homepage der Bewegung wird „die Aufhebung der Einschränkungen durch die Corona-Verordnungen“ als Ziel formuliert, da diese dem Grundgesetz widersprächen. Ballweg erklärt ebenfalls, dass Querdenken 711 überparteilich organisiert sei und niemanden ausschließen wolle. Langfristig wolle man gar Neuwahlen in Deutschland durchsetzen.

Diffuses Einheitsgefühl

Die Teilnehmer der Demonstrationen eint der Unmut über die sogenannten Corona-Maßnahmen der Regierung. Die politischen Konzepte dahinter gehen jedoch mitunter weit auseinander. Experten äußern sich besorgt, dass die bundesweiten Veranstaltungen Verschwörungstheoretikern, Rechtspopulisten und Impfgegnern als Sammelbecken dienen.

Auf Einladung Ballwegs soll auf der nächsten Demonstration in Stuttgart unter anderem der umstrittene YouTuber und ehemalige Moderator Ken Jebsen sprechen. Jebsen erklärte jüngst in einem YouTube-Video, dass eine Verschwörung um Bill und Melinda Gates hinter dem Ausbruch der Corona-Pandemie stecken würde. Sehen Sie im Video, wer die Demonstrationen organisiert und was bislang über Querdenken 711 bekannt ist.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: