Das Ludwigstift des Wohlfahrtswerks im Stuttgarter Westen Foto: 7aktuell/Eyb

In einem Stuttgarter Pflegeheim hat sich das Coronavirus verbreitet. Fast die Hälfte der Bewohner sind positiv getestet worden. Seit Ostern sind fünf alte Menschen gestorben.

Stuttgart - In einem Pflegeheim im Stuttgarter Westen sind seit Ostern fünf Bewohner gestorben, die positiv auf das Coronavirus getestet worden sind. 31 der 63 im Ludwigstift lebenden alten Menschen seien mit dem Virus infiziert, acht würden derzeit noch im Krankenhaus behandelt, sagte eine Sprecherin des Wohlfahrtswerks für Baden-Württemberg. Die Situation in der Einrichtung entspanne sich langsam, betonte die Sprecherin. So sei von den erneut getesteten Verdachtsfällen nur noch eine weitere Personen infiziert.

Auch bei einem Teil der Mitarbeiter hat sich das neuartige Virus verbreitet. So wurden von den 83 Beschäftigten bisher 30 getestet, elf davon positiv. Mit dem Gesundheitsamt werde die Einrichtung nun so umgestaltet, dass die infizierten Bewohner von anderen getrennt sind. Zwei der fünf Verstorbenen seien wegen anderer schwerer Erkrankungen in einer Klinik gewesen und dort getestet worden. Es handle sich bei allen um hochaltrige Menschen mit schweren Vorerkrankungen.

Inzwischen mehr Schutzkleidung und Masken

Vonseiten des städtischen Gesundheitsamtes heißt es zu dem Infektionsgeschehen im Ludwigstift , „die Kontaktpersonen sind ermittelt“. Und zur Ausstattung der Einrichtung mit Schutzmaterial stellt das Amt fest: „Zeitweise herrschte ein Mangel an Mund-Nasen-Schutz“. Dies sei inzwischen aber anders.

Diese Darstellung stimmt mit der des Heimträgers überein, der in der Region und im Land insgesamt 14 Einrichtungen unterhält. Die Lage entspanne sich inzwischen in allen Heimen, sagt der Regionalleiter Maurice Wiegel. Mittlerweile habe man auf eigenes Betreiben ausreichend Masken und Schutzkleidung erhalten, die bekanntlich in vielen Pflegeheimen knapp sind. Auch zuvor habe man die etwa für Krankenhausrückkehrer vorgeschriebenen Hygienestandards eingehalten und diese isoliert, betonte Wiegel. „Wir haben das Bestmögliche gemacht“, sagt der Regionalleiter. Aber so „flächendeckend“ wie jetzt sei das zuvor nicht möglich gewesen.

Mehrere solcher Vorfälle in der Region

Fälle wie diesen gab es schon mehrere in der Region auch bei anderen Trägern. So verstarben in einem Heim in Nürtingen vier von 23 positiv getesteten Bewohnern. In einem Schorndorfer Pflegeheim starben zehn hochbetagte und mehrfach erkrankte Bewohner, die positiv auf das Virus getestet wurden.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: