Die 47-jährige Frau überlebte die Infektion mit dem Coronavirus nicht (Symbolbild). Foto: Shutterstock/JaneHYork

Eine 47-jährige Frau und Mutter stirbt in London an Covid-19. Zwei Wochen vorher wird sie von einem unbekannten Mann angespuckt, der behauptet, er sei infiziert. Nun ermittelt die Polizei.

London - Ein Unbekannter soll zwei Frauen in London bespuckt und so mit dem Coronavirus angesteckt haben - eine von ihnen starb. Ein Regierungssprecher bezeichnete den Angriff auf die Bahn-Mitarbeiterinnen am Dienstag als „verabscheuungswürdig“. Der Täter rief den Frauen zu „Ich habe Covid“ und spuckte sie an, wie Familienangehörige des Opfers am Dienstag berichteten.

Ungeklärt ist, ob der Mann tatsächlich infiziert war und die Frauen bei dem Vorfall am 22. März ansteckte. Als Bahn-Mitarbeiterinnen hatten sie viele Kundenkontakte. Das 47 Jahre alte Todesopfer litt unter einer Vorerkrankung der Atemwege. Die Mutter einer elfjährigen Tochter starb etwa zwei Wochen nach dem Vorfall im Krankenhaus. Die Verkehrspolizei nahm inzwischen die Ermittlungen auf.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: