Im Gefängnis in Stuttgart-Stammheim sind mehrere Corona-Fälle aufgetreten. Foto: imago images/Arnulf Hettrich

In der Justizvollzugsanstalt Stuttgart hat es zwei positive Coronatests gegeben. Zu Wochenbeginn waren bereits drei Infektionen entdeckt worden.

Stuttgart - Bei Massentests von Gefangenen und Bediensteten sind zwei weitere Corona-Infektionen in der Justizvollzugsanstalt Stuttgart aufgetaucht. Es handle sich um zwei Gefangene, die sich einen Haftraum teilten, sagte Anstaltsleiter Matthias Nagel am Donnerstag. Man gehe davon aus, dass einer davon das Virus von außen eingeschleppt habe.

Insgesamt seien 207 Gefangene und Bedienstete getestet worden. In der Abteilung, in der die beiden zusätzlichen Fälle aufgetaucht seien, wolle man am Freitag eine weitere Testreihe durchführen. Ansonsten werde man langsam zum Normalbetrieb zurückkehren. Ab Freitag könnten wieder die ersten Häftlinge aufgenommen werden.

Zu Wochenbeginn war bekannt geworden, dass sich zwei Gefangene und eine Bedienstete infiziert hatten. Wegen des Corona-Ausbruchs war am Montag in dem Gefängnis in Stuttgart-Stammheim ein Aufnahmestopp verhängt. Der Verkehr mit der Außenwelt wurde auf das Nötigste beschränkt. Weil Angeklagte nicht vor Gericht erscheinen konnten, mussten diese Woche mehrere Prozesse vertagt werden.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.