Die Corona-Krise wird auch im Mittelpunkt der wöchentlichen Regierungspresse-Konferenz am Dienstag um 12 Uhr stehen (Archivbild). Foto: dpa/Sebastian Gollnow

Von diesem Dienstag an dürfen sich in Baden-Württemberg nur noch bis zu fünf Personen aus nicht mehr als zwei Haushalten treffen. In der neuen Corona-Verordnung des Landes sind weitere Regeln verschärft worden. Winfried Kretschmann äußert sich am Mittag.

Stuttgart - Die Landesregierung Baden-Württemberg kämpft mit schärferen Kontaktbeschränkungen gegen die grassierende Corona-Pandemie an. Am Dienstag tritt die neue Corona-Verordnung für das Land in Kraft. Im Dezember dürfen sich demnach - statt bisher zehn - nur noch bis zu fünf Personen aus nicht mehr als zwei Haushalten treffen. An Weihnachten sollen diese Regeln aber wieder gelockert werden.

Die Corona-Krise wird auch im Mittelpunkt der wöchentlichen Regierungspresse-Konferenz am Dienstag (12.00 Uhr) stehen. Ministerpräsident Winfried Kretschmann wird sich gemeinsam mit Gesundheitsminister Manne Lucha (beide Grüne) den Fragen der Journalisten stellen. Auch Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) ist dabei - er will über das sogenannte Integrierte Rheinprogramm informieren, bei dem es um Hochwasserschutz am Rhein geht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: