Geimpft wird bei den Vor-Ort-Aktionen beispielsweise an Hochschulen oder in Museen. (Symbolfoto) Foto: dpa/Moritz Frankenberg

Das baden-württembergische Gesundheitsministerium hat am Mittwoch eine landesweite Impfwoche gestartet. Geimpft wird unter anderem beim Einkaufen, im Freibad und in Freizeitparks.

Stuttgart - Kurz vor den Sommerferien hat das baden-württembergische Gesundheitsministerium am Mittwoch eine landesweite Impfwoche gegen das Coronavirus gestartet. Geimpft wird beim Einkaufen, im Freibad, in Museen und Freizeitparks, an Hochschulen und Berufsschulen oder vor dem Fußballstadion, wie Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne) in Stuttgart mitteilte.

Auch interessant: Darauf muss man nach einer Corona-Impfung achten

„Wir sehen, dass die hochansteckende Delta-Variante des Virus bereits über zwei Drittel der Infektionen ausmacht.“ Um sich vor einer Ansteckung zu schützen, sei jetzt der ideale Zeitpunkt für eine Impfung.

Bei den Vor-Ort-Aktionen arbeiten Impfzentren, Kommunen, niedergelassene Ärztinnen und Ärzte sowie Betriebsärztinnen und -ärzte zusammen. Die Aktionswoche gehe bis zum 28. Juli. Entsprechende Angebote gibt es bislang an mehr als 150 Orten, wie Lucha weiter mitteilte. „Auch Impfbusse kommen an vielen Orten direkt zu den Menschen in die Stadtteile.“

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.