Auf der Theresienwiese in Heilbronn werden jetzt Kinofilme gezeigt. Foto: 7aktuell.de/Alexander Hald

Not macht erfinderisch: Weil es an Alternativen mangelt, sind auf der Heilbronner Theresienwiese seit Freitagabend Kinofilme zu sehen.

Heilbronn - Mit der aktuellen Komödie „Die Känguruh-Chroniken“ hat am Freitagabend auf der Heilbronner Theresienwiese ein so genanntes Pop-Up-Autokino seinen Betrieb aufgenommen. Das cineastische Herz der Anlage ist eine 60 Quadratmeter große LED-Leinwand, die so lichtstark ist, dass die Filme bereits vor Einbruch der Dunkelheit gezeigt werden können. Eröffnet hat das Autokino der Landesinnenminister Thomas Strobl.

Aktuelle Meldungen aus Baden-Württemberg zur Coronavirus-Pandemie im Newsblog

Das Autokino geht zurück auf die Initiative von Ralf Stegmann. Der Chef einer Werbeagentur organisiert alljährlich das Open-Air-Kino auf dem Gelände der Heilbronner Genossenschaftskellerei. Das wird aber wohl ebenso wenig stattfinden wie die zahlreichen Großveranstaltungen auf der Theresienwiese, darunter alle Flohmärkte und das Volksfest. Das Frühlingsfest ist bereits ausgefallen.

Das Autokino bietet Platz für bis zu 270 Autos, die Tickets müssen die Besucher vorher im Internet lösen. Speisen und Getränke werden nicht verkauft, damit die Abstandsregeln eingehalten werden können.

Weitere Informationen zum Pop-Up-Autokino finden sich im Internet auf dessen Homepage.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: