Sieben Bewohner der Landeserstaufnahmeeinrichtung in Ellwangen sind an Covid-19 erkrankt. (Symbolfoto) Foto: dpa/Daniel Bockwoldt

Für die Landeserstaufnahmeeinrichtung in Ellwangen wurde wegen mehrerer Infektionen mit dem Coronavirus eine Kontakt- und Ausgangssperre erlassen. In den nächsten zwei Tagen soll mithilfe von Tests eine Masseninfektion ausgeschlossen werden.

Ellwangen - Wegen mehrerer Infektionen mit dem Coronavirus haben die Behörden eine Kontakt- und Ausgangssperre für die Landeserstaufnahmeeinrichtung in Ellwangen erlassen. Sieben Bewohner seien an Covid-19 erkrankt, teilten das Landratsamts Ostalbkreis, die Stadt Ellwangen und das Regierungspräsidium Stuttgart am Sonntag mit.

Innerhalb der nächsten zwei Tage sollen alle rund 200 Beschäftigten sowie alle 587 in der Einrichtung lebenden Flüchtlinge mittels eines Abstrichs getestet werden, um eine Masseninfektion auszuschließen. Die Einhaltung der Ausgangs- und Kontaktsperre werde von der Polizei überwacht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: