Kretschmann und Söder begrüßen sich vor dem Rathaus in Ulm. Foto: dpa/Stefan Puchner

Winfried Kretschmann und Markus Söder beraten gemeinsam über weitere Schritte im Vorgehen gegen die Corona-Pandemie. Um 13 Uhr informieren sie im Livestream über Ergebnisse ihres Treffens.

Stuttgart - Die Regierungschefs von Bayern und Baden-Württemberg, Markus Söder (CSU) und Winfried Kretschmann (Grüne) beraten an diesem Donnerstag in Ulm über die Corona-Krise. Bei dem Arbeitsessen im Rathaus solle es um die nächsten Schritte gehen, hieß es vom baden-württembergischen Staatsministerium. Söder hatte sich bei seiner Regierungserklärung Anfang der Woche für eine Zusammenarbeit beider Länder ausgesprochen. „Weil wir in Bayern und Baden-Württemberg ganz eng Seite an Seite und eins zu eins gehen, weil wir eine ähnliche Entwicklung haben.“

Nach der Beratung wollen sich die Regierungschefs per Livestream an die Öffentlichkeit wenden. Hier können Sie den Livestream ansehen:

Kurz nacheinander haben beide Bundesländer in dieser Woche die Einführung einer Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln und beim Einkaufen ab dem kommenden Montag beschlossen. In anderen Bereichen wie Ladenöffnungen wird in Bayern und Baden-Württemberg unterschiedlich verfahren. Die Bayern zeigen sich bisher konservativer und lassen sich mehr Zeit bei den Lockerungen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte am Donnerstagmorgen in einer Regierungserklärung das Vorgehen einzelner Bundesländer bei der Öffnung der Beschränkungen in der Corona-Krise scharf kritisiert. Die Umsetzung der Öffnungsbeschlüsse von Bund und Ländern der vergangenen Woche wirke auf sie „in Teilen sehr forsch, um nicht zu sagen zu forsch“, sagte Merkel. Welche Länder sie meinte, sagte die Kanzlerin nicht. Es ist möglich, dass Kretschmann und Söder in ihrer Pressekonferenz auch auf diese Kritik Merkels eingehen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: