Winfried Kretschmann äußerte sich auch zur Coronalage in Baden-Württemberg. (Archivbild) Foto: dpa/Marijan Murat

Die Coronalage in Baden-Württemberg bleibt angespannt. Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Gesundheitsminister Manfred Lucha haben sich bei der Regierungs-Pressekonferenz den Fragen der Journalisten gestellt.

Stuttgart - Die Coronalage in Baden-Württemberg bleibt angespannt. Nur fünf Landkreise weisen derzeit eine Inzidenz von unter 100 auf. Am Dienstagmittag stellten sich Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) und Gesundheitsminister Manfred Lucha (Grüne) bei der Regierungs-Pressekonferenz den Fragen der Journalisten.

Auf der Agenda standen wieder Fragen rund um das Coronavirus. Denn Luchas Ressort hat ein Arbeitspapier mit „Eckpunkten zu möglichen Lockerungen in Einzelbereichen ab 19. April 2021“ verfasst, das unserer Zeitung vorliegt. Zwar unterstützt der Gesundheitsminister den Kurs für eine bundeseinheitliche Verschärfung des Infektionsschutzgesetzes zur Eindämmung der Pandemie, dennoch müsse man sich auf „die Zeit danach“ vorbereiten.

Was Winfried Kretschmann und Manfred Lucha gesagt haben, können Sie im Liveticker nachlesen:

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.