Ein Mitarbeiter zeigt in der Corona-Abstrichstelle auf der Theresienwiese in Heilbronn einen Abstrich. Mehr als 1000 neue Infektionen sind am Sonntag in Baden-Württemberg gezählt worden. Foto: dpa/Sebastian Gollnow

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem neuartigen Coronavirus ist unverändert hoch im Land. Der Wert der Infektionen auf 100.000 Einwohner gerechnet ist erneut gestiegen.

Stuttgart - Die Zahl der nachgewiesenen Coronavirus-Infektionen hat sich in Baden-Württemberg im Vergleich zum Samstag um 1118 Fälle erhöht. Insgesamt haben sich damit mindestens 69 580 Menschen nachweislich mit dem Erreger Sars-CoV-2 angesteckt, wie das Landesgesundheitsamt am Sonntag (Stand: 16.00 Uhr) mitteilte. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus stieg um 2 auf 1972. Als genesen gelten 51 863 Menschen - 563 mehr als am Vortag.

Lesen Sie hier: So entwickeln sich die Zahlen im Südwesten

Landesweit liegt der Wert für Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in sieben Tagen bei 80,4 und damit deutlich über der Schwelle von 50 für die höchste Warnstufe im Land. Am Vortag lag der Wert noch bei 75,2.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: