Mit Abstand und ohne Alkohol kann man am Feuersee die Sonne genießen. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Schönes Wetter ist nach einer nassen und kalten Woche angesagt. Da zieht es die Menschen hinaus. Die Polizei ist unterwegs, damit es nicht zu einem gefährlichen Gedränge kommt. Was plant sie?

Stuttgart - Das Wetter wird gut, die Menschen zieht es nach draußen – ein Bild, dass man von den ersten schönen Tagen des Frühjahres schon kennt. Doch man kennt inzwischen auch das Problem, dass es an beliebten Ausflugszielen und Treffpunkten in der Stadt und am Stadtrand zu voll werden könnte. Die Polizei wird unterwegs sein, um zu kontrollieren, dass die Coronaregeln eingehalten werden.

Polizei hat die Hotspots im Blick

Allerdings bleibe es dennoch „ein ganz normales Wochenende“, sagt eine Sprecherin der Polizei. Normal, das heißt im zweiten Frühjahr mit Corona, dass die am Wochenende durch Kräfte der Bereitschaftspolizei verstärkte Stuttgarter Polizei von 22 Uhr an die Einhaltung der Ausgangssperre überwachen muss.

Außerdem wird sie an den sogenannten Hotspots wie dem Feuersee im Westen, dem Marienplatz im Süden und am zentralen Schlossplatz darauf achten, dass die Abstandsregeln und das Ansammlungsverbot eingehalten werden. Auch an anderen Ausflugszielen wird sie präsent sein. Zudem wird das Alkoholkonsumverbot überwacht, das seit dem vergangenen Herbst gilt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: