Ein Wirt im Kreis Göppingen hat gegen die Corona-Regeln verstoßen (Symbolfoto). Foto: imago images/Fotostand/Fotostand / Gelhot

Ein Wirt im baden-württembergischen Eislingen schaut zu tief ins Glas – und missachtet die Sperrstunde. Als die Polizei eintrifft, kommt es zu kuriosen Szenen – die Gäste schlagen die Flucht ein.

Eislingen - Ein betrunkener 56 Jahre alter Wirt in Eislingen (Kreis Göppingen) hat es mit der Corona-Sperrstunde nicht so genau genommen – und damit einen kuriosen Polizeieinsatz ausgelöst.

Wie die Beamten mitteilten, hatten die Ordnungshüter am Mittwochabend mehrere Gäste mit Getränken in einem Lokal bemerkt. Als diese wiederum die Polizisten erblickten, schlugen sie die Flucht ein, wie die Beamten am Donnerstag weiter mitteilten.

„Der 56-jährige Wirt war zur Kommunikation nur bedingt in der Lage“, heißt es in der Mitteilung der Polizei. Der Grund: „Das lag wohl auch daran, dass er deutlich über zwei Promille intus hatte.“ Den 56-Jährigen erwartet nun eine Anzeige.