Die Polizei umstellte das Haus in Böblingen. (Symbolbild) Foto: dpa/Patrick Pleul

Mehrere Gäste haben versucht, sich nach einer unerlaubten Feier in Böblingen vor der Polizei zu verstecken. Doch die Beamten fanden die zum Großteil uneinsichtigen Teilnehmer, die nun ein Bußgeld erwartet.

Böblingen - Da hat auch die Flucht in den Keller nichts gebracht: Mehrere Gäste haben sich nach einer unerlaubten Feier in Böblingen vergeblich vor der Polizei versteckt. Zuvor hatten die Beamten einen Hinweis erhalten, wonach mehrere feiernde Personen im Haushalt einer Familie gegen geltende Coronaregeln verstoßen hätten. Das konnten die Beamten auch durch ein Fenster der Wohnung beobachten, wie eine Sprecherin der Behörde am Dienstag sagte.

Als die Gäste die Polizisten am Montagabend bemerkten, hätten sie sich kurzerhand im Keller verstecken wollen. Bei der anschließenden Kontrolle habe sich herausgestellt, dass sich in der Wohnung neben den vier Familienmitgliedern auch sieben männliche Gäste aus sechs Haushalten aufhielten. „Die Polizisten lösten die Zusammenkunft der überwiegend uneinsichtigen Personen auf“, teilte die Behörde mit. Die Feiernden müssen nun mit einer Anzeige wegen Verstoßes gegen die Corona-Verordnung rechnen. Pro Person können zwischen 100 und 500 Euro fällig werden.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: