Schauspielerin Ulrike Frank mit "GZSZ"-Urgestein Wolfgang Bahro. Foto: TVNOW / Ruprecht Stempell

Die RTL-Serien "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" und "Unter uns" haben den Drehbetrieb wieder aufgenommen. Bei "Alles was zählt" ruht die Arbeit noch.

Die Corona-Pandemie hatte die Dreharbeiten der beliebten Daily-Produktionen der UFA Serial Drama für RTL, "Unter uns", "Alles was zählt" (AWZ) und "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" (GZSZ), zum Erliegen gebracht. "GZSZ" und "Unter uns" setzen ab Montag, 30. März 2020, den Drehbetrieb wieder fort, wie der Sender mitteilte. Die Drehunterbrechung sei dazu genutzt worden, "um die Drehbücher und Sets den Sicherheitsmaßnahmen zur Risikominimierung weiter anzupassen".

Zurück an den Anfang: Hier gibt es die ersten 100 Folgen von "Gute Zeiten, schlechte Zeiten"!

"Diese Optimierungen" seien "durch die besonderen Dreharbeiten der täglichen Serien im Studio" möglich. "Der Drehbetrieb wird unter genauesten und strengen Hygienemaßnahmen, die so mit unseren Arbeitsschutzfachleuten im Einzelnen abgesprochen sind, durchgeführt", heißt es weiter. "Der Mindestabstand aller Personen" werde "durchgängig gewährt, die Verweildauer des Teams im Studio so gering wie möglich gehalten, Haare und Make-up von den Schauspieler*innen selbst übernommen". Außerdem sei es allen Mitarbeitern, "die zu Risikogruppen gehören", freigestellt, "die Arbeit am Set derzeit fortzusetzen".

Längere Pause für "Alles was zählt"

Bei "AWZ" sieht die Lage etwas anders aus. Eine weitere Woche werde der Drehbetrieb pausieren. Dazu heißt es von RTL-Seite: "Grund hierfür ist ein positiver Corona-Befund eines Komparsen, der einen Dreheinsatz in der letzten Woche hatte, so dass zum Schutz aller die Quarantänezeit berücksichtigt wird."

  
GZSZ
  
RTL
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: