Neben Esslingens Oberbürgermeister Jürgen Zieger spricht am Schwörtag für gewöhnlich noch ein prominenter Gastredner. 2020 fällt die Traditionsveranstaltung aus. Foto: Michael Steinert

Nach dem Bürgerfest und dem Stadtlauf ist nun auch der Esslinger Schwörtag abgesagt worden.

Esslingen - Bereits Anfang April wurden aufgrund der Corona-Pandemie die traditionellen Esslinger Veranstaltungen Bürgerfest und Stadtlauf, die am 4. und 5. Juli geplant waren, abgesagt. Wie erwartet, hat nun die Esslinger Stadtverwaltung verkündet, dass auch der Schwörtag, der üblicherweise den Auftakt des Bürgerfestes markiert, dem Verbot von Großveranstaltungen aufgrund des Infektionsschutzes in der Corona-Krise zum Opfer fällt. Die Veranstaltung, die für den 3. Juli geplant war, findet daher nicht statt. Das nächste Esslinger Bürgerfest mit Schwörtag und Stadtlauf ist für den Zeitraum vom 2. bis zum 4. Juli kommenden Jahres geplant.

Der Esslinger Schwörtag geht auf eine alte reichsstädtische Tradition zurück, die 1990 wieder belebt wurde. Auch in anderen Städten gibt es Schwörtage, so zum Beispiel in Ulm oder in Reutlingen. Gemeinsam haben die Städte einen Antrag gestellt, die Tradition des Schwörtags in das weltweite Verzeichnis des immateriellen Unesco-Kultur-Erbes aufzunehmen.

In Esslingen halten anlässlich des Schwörtages der Oberbürgermeister und ein weiterer Redner Ansprachen an die Bürgerschaft. Im vorigen Jahr war der Medienwissenschaftler Bernhard Pörksen zu Gast. Auch der Vorstand der IG Metall, Jörg Hofmann, der CDU-Politiker Günther Oettinger und die Soziologin Caroline Hornstein Tomić hielten zu diesem Anlass bereits Reden in Esslingen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: