Corona-Fall beim FC Schalke 04 (Symbolbild) Foto: dpa/Fabian Strauch

Die Auswertung des PCR-Tests bestätigte den positiven Corona-Befund des Schnelltestes am Vortag bei Ralf Fährmann , Torhüter des FC Schalke 04. Die Mannschaft begibt sich in ein freiwilliges Quarantäne-Trainingslager.

Gelsenkirchen - Der FC Schalke 04 hat sich wenige Tage vor dem Start in die neue Saison der 2. Fußball-Bundesliga nach einem Corona-Fall im Kader in ein freiwilliges Quarantäne-Trainingslager begeben. Wie der Bundesliga-Absteiger am Dienstag mitteilte, sollen damit „mögliche Infektionsketten“ verhindert „und auch die Familien der Spieler und Staff-Mitarbeiter“ geschützt werden. Die Austragung der Auftaktpartie gegen den Hamburger SV am Freitag (20.30 Uhr) sei aber „aktuell nicht gefährdet“.

Wie Schröder am Dienstag bestätigte, ist Ralf Fährmann der betroffene Spieler. Die Auswertung des PCR-Tests beim Torhüter bestätigte den positiven Befund des Schnelltestes am Vortag. Fährmann bleibt deshalb in häuslicher Isolation. Für ihn dürfte die derzeitige Nummer zwei Michael Langer gegen den HSV im Tor stehen. Gleichwohl stellte Schröder die schnelle Verpflichtung eines weiteren Torhüters in Aussicht: „Wir wollen kurzfristig vor Hamburg reagieren. Beim Auftakt gegen den HSV dürfen wir nichts dem Zufall überlassen.“

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: