Ausschnitt aus dem geplanten Cover von „Der goldene Hinkelstein“ Foto: Egmont Ehapa

Die Erfinder des Asterix-Kosmos, Goscinny und Uderzo, sind beide tot. Trotzdem soll es im Herbst etwas aus ihren Federn geben, das deutsche Fans noch nicht kennen: das Album „Der goldene Hinkelstein“.

Stuttgart - Einen neuen „Asterix“-Band von den Nachfolgern der Serienerfinder? Klar, den gibt es alle paar Jahre. Aber ein neues, den Fans noch unbekanntes „Asterix“-Werk aus den Glanztagen des Gründerduos René Goscinny und Albert Uderzo? Unvorstellbar eigentlich. Und doch kündigt der Egmont-Ehapa-Verlag, wo die Comics um die Gallier auf Deutsch erscheinen, so eine Sensation an: das Sonderalbum „Der goldene Hinkelstein“.

Das Ganze basiert auf einer vergessenen Sonderaktion aus dem Jahr 1967. Goscinny hatte eine Geschichte geschrieben, die in Frankreich als Schallplatte mit Begleitheft veröffentlicht wurde, in Deutschland aber nie erschien. Albert Uderzo hatte die Zeichnungen dafür angefertigt. Das ganze Dorf, verrät der Verlag dazu, befinde sich in dieser Geschichte in Aufruhr: „Troubadix hat beschlossen, am legendären Gesangswettbewerb für die Barden Galliens teilzunehmen. Der Gewinner des Wettbewerbs wird traditionell mit dem goldenen Hinkelstein ausgezeichnet. Weil auch die Römer großes Interesse an diesem Wettbewerb haben, werden Asterix und Obelix beauftragt, Troubadix zu seinem Schutz zu begleiten. Sie dürfen ihm nicht von der Seite weichen - koste es, was es wolle!“

Abgescannt und restauriert

Ende 2019 wurden die Zeichnungen Uderzos restauriert. Die Originale scheinen längst verloren zu sein. Die Bilder wurden also aus dem Begleitheft der Platte abgescannt und noch unter persönlicher Aufsicht des danach im März 2020 verstorbenen Albert Uderzos nach dessen Wünschen restauriert. „Das Schwierigste“, so Ehapa, „war dabei, alle Spuren des Druckrasters zu beseitigen und gleichzeitig Uderzos unverwechselbaren Tuschestrich zu bewahren. Auch die Farben wurden überarbeitet und so kalibriert, dass der ursprüngliche Vintage-Look erhalten blieb.“

Im Moment plant Ehapa, das ursprüngliche Werk im Internet als Hörbuch zum Download anzubieten. festlegen mag sich darauf aber noch nicht. Der Veröffentlichungstermin des gedruckten Albums aber steht:

Ab dem 21. Oktober soll es im Handel erhältlich sein.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: