Das Innere des Lamborghinis besteht aus Autoteilen vom Schrottplatz und dem Motor einer Corvette V8. Foto: glomex/KameraOne

In Colorado bauen ein Vater und sein Sohn einen Lamborghini Aventador – mithilfe eines 3D-Druckers. Fahren soll er bis zu 320 Stundenkilometer schnell. Sein Preis liegt aber voraussichtlich weit unter dem eines echten Modells.

Colorado - Ein Luxusauto für 18.000 Euro? Für einen Vater und seinen elfjährigen Sohn aus dem US-amerikanischen Bundesstaat Colorado ist diese Vorstellung schon fast Realität. Zusammen sind sie dabei, einen Lamborghini Aventador aus einem 3D-Drucker zusammenzubauen, berichtet der Videodienst KameraOne. Das Innere des Fahrzeugs haben Vater und Sohn aus verschiedenen Autoteilen vom Schrottplatz bestückt, der Motor jedoch stammt von einer Corvette V8 – damit sollen Geschwindigkeiten bis zu 320 Stundenkilometern möglich sein. Ein echter Lamborghini Aventador kostet übrigens etwa 330.000 Euro.

Vom Computerspiel in die Realität

Auf die ungewöhnliche Idee gekommen sind Vater und Sohn vor eineinhalb Jahren. In einem Computerspiel seien beide mit einem Lamborghini gefahren, der Elfjährige habe seinen Vater daraufhin gefragt, ob ein solches Luxusauto auch von ihnen gebaut werden könne. Sein Vater, studierter Physiker, habe das für eine Möglichkeit gehalten, seinem Sohn die Wissenschaft näher zu bringen.

Der Lamborghini soll bis zum kommenden Frühjahr fertiggestellt werden und eine Straßenzulassung erhalten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: