Ein halbes Jahr nahm sich Christoph Sonntag Zeit, um neue Texte zu schreiben, mit denen er am Donnerstag im Theaterhaus Premiere ­seiner Comedy-Tour feiert. Foto: Peter Petsch

Wie sich Christoph Sonntag auf die Premiere seiner neuen Tour vorbereitet: Auf Gag-Test mit SWR-3-Gewinnern in seinem Partykeller.

Wie sich Christoph Sonntag auf die Premiere seiner neuen Tour vorbereitet: Auf Gag-Test mit SWR-3-Gewinnern in seinem Partykeller.

Stuttgart - Hitzlsperger? Ja, den medial omnipräsenten Ex-Nationalspieler, der keine Ikone der Schwulenbewegung sein will, hat er noch schnell in seine neue Show eingebaut. Mit einem Programm ist ein Kabarettist ja niemals fertig. Die Aktualität funkt immer wieder dazwischen. Ein halbes Jahr nahm sich Christoph Sonntag Zeit, um neue Texte zu schreiben, mit denen er am kommenden Donnerstag, 20 Uhr, im Theaterhaus Premiere ­seiner Comedy-Tour feiert.

„Es wird an diesem Abend ein Outing geben, das erneut die Nation erschüttert“, hat der 52-Jährige gegenüber den Stuttgarter Nachrichten angedeutet. Das Outing, so viel sei schon mal an dieser Stelle exklusiv verraten, betrifft den aus Waiblingen stammenden Berliner Star-Friseur Udo Walz. Zittert er schon? Kommt am Ende gar heraus, dass er auf Frauen steht? Dies zu bekennen wäre ein fürwahr mutiger Akt in einer Branche, in der heterosexuelle Friseure äußerst rar sind. Auf den gesetzlich geregelten Minderheitenschutz warten sie noch immer. An dieses heiße Eisen wagt sich keine Kanzlerin heran.

Hohe Erwartungen

Seit fast drei Jahrzehnten steht Schwabe Sonntag auf der Bühne. Mit dem neuen Programm, das keinen speziellen Titel trägt, sondern schlicht „SWR 3 Comedy Live Tour“ heißt, wird es besonders schwer. Das weiß der Kabarettist ganz genau. Denn die letzte Show „Alte Zeiten Neue Zeiten“ (AZNZ) war mit über 200.000 Besuchern und zwei Millionen TV-Zuschauern sein bisher größter Erfolg. Die Erwartungen sind also hoch. Eine halbjährige Arbeitspause hatte er sich verordnet, um die Nummern (wie gewohnt allein ohne Gagautoren) zu schreiben und an ihnen mit seinem Regisseur zu feilen. In Heilbronn und mit SWR-3-Gewinnern im Partykeller seines Cannstatter Domizils hat er das Programm bereits vor wenigen Tagen vor Publikum getestet und ist zuversichtlich, dass es bei der ausverkauften Premiere am Donnerstag im Theaterhaus (Karten gibt es nur noch für die Zusatzvorstellung am kommenden Montag) gut laufen wird. Und wie das meist bei neuen Sachen ist, war es auch diesmal. „Einige Gags, auf die ich riesig stolz war, sind fast unbemerkt vor sich hin geplätschert“, berichtet Christoph Sonntag, „dagegen haben andere Gags, die ich als Füllstoff vorgesehen hatte, voll gezündet und haben für die größten Lacher gesorgt.“

Roter Faden des Programms ist seine neue Radio-Comedy „SWR 3 Wissen Spezial“. Halbwissen, Sonntagswissen, unnützes Wissen – alles bekommen wir hier serviert. Bestimmt gilt auch hier: Die am wenigsten wissen, wissen am liebsten alles besser.