Christian Ulmen (rechts) im Werbespot der Deutschen Bahn. Foto: DB

In einem Werbeclip der Deutschen Bahn wundert sich der Komiker Christian Ulmen über den Unterschied zwischen Badenern und Schwaben. Der Hamburger lässt dabei kein Fettnäpfchen aus.

Stuttgart - Die Rivalität zwischen Badenern und Schwaben hat so manches Kuriosum hervorgebracht. Warum die einen Erdgeschoss sagen und die anderen 1. Stock, verstehen nur die wenigsten Neigschmeckte, also Zugezogene. Wenn Norddeutsche den Unterschied zwischen Weggle und Weckle ergründen wollen, scheitern sie bereits an der Aussprache. Dies macht sich nun die Deutsche Bahn zunutze. In einem Werbeclip für das Baden-Württemberg-Ticket kommt der Hamburger Schauspieler und Komiker Christian Ulmen in einem Zugabteil mit einem Badener und einem Schwaben ins Gespräch.

Darin sitzen die beiden Reisenden aus dem Südwesten in einem Vierersitz, kauen ein Brot und schauen vielwissend zu Christian Ulmen. „Kannsch mache“, sagt der Schwabe und deutet auf das Brötchen. „Käsebrot“, fragt Ulmen. „Weckle“, korrigiert der Schwabe. In typischer Ulmen-Manier entsteht darauf ein wortkarger, aber lustiger Smalltalk, bei dem Klischees und falsche Erwartungen von einem Missverständnis zum nächsten führen. Hier finden sie das ganze Video:

Die Deutsche Bahn hat bereits des Öfteren mit humorvollen Werbespots für Gesprächsstoff gesorgt – nicht zuletzt durch den Eizellen-Spot, bei dem der Zugverkehr als Metapher in Kinofilmen auf die Schippe genommen wird.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: