Chris Noth sieht sich schweren Vorwürfen ausgesetzt. Foto: lev radin/Shutterstock.com

Eine weitere Frau hat US-Schauspieler Chris Noth eines angeblichen sexuellen Übergriffs beschuldigt. Zuvor hatten sich bereits zwei andere Frauen gemeldet, die den "Sex and the City"-Star mit Vorwürfen belasten.

Chris Noth (67) muss sich einem weiteren Vorwurf wegen angeblichen sexuellen Übergriffs stellen. Wie die US-Nachrichtenseite "The Daily Beast" berichtet, beschuldigt ihn eine dritte Frau. Demnach soll Noth die Frau, die anonym bleiben will, angeblich 2010 sexuell missbraucht haben. Der Übergriff soll sich in einem New Yorker Restaurant, in dem sie arbeitete, abgespielt haben. Ava, wie die Frau sich nennt, soll damals 18 Jahre alt gewesen sein.

Chris Noth dementierte die Berichte. Ein Sprecher des US-Schauspielers sagte dem "People"-Magazin: "Die Geschichte ist eine komplette Erfindung und die angeblich detaillierten Berichte lesen sich wie eine schlechte Fiktion. Wie Chris gestern sagte, hat und würde er diese Grenze nie überschreiten." Bereits am Tag zuvor hatte Noth die Vorwürfe zweier Frauen zurückgewiesen, die ihn ebenfalls sexueller Übergriffe bezichtigen. Die Begegnungen habe es zwar gegeben, zu einem Missbrauch sei es aber nicht gekommen, erklärte der Schauspieler. Alles habe sich einvernehmlich zugetragen.

Chris Noth hat wohl keine polizeilichen Ermittlungen zu erwarten

Die beiden Frauen äußerten sich in einem Artikel des "Hollywood Reporters" und gaben an, von Noth in den Jahren 2004 und 2015 vergewaltigt beziehungsweise sexuell missbraucht worden zu sein. Derzeit hat der "Sex and the City"-Star keine behördlichen Ermittlungen zu erwarten. Das bestätigte die Polizei von Los Angeles dem Branchenmagazin "Deadline". Zwar sei den Strafverfolgungsbehörden die Anschuldigung eines der beiden angeblichen Opfer bekannt, dies hätte aber zunächst keine weiteren Untersuchungen zur Folge. Die Frau habe demnach mit der Polizei gesprochen, aber keine offizielle Anzeige erstattet.

Agentur beendet Zusammenarbeit

Die Vorwürfe zogen dennoch schon Konsequenzen nach sich. Die Fitnessgeräte-Firma Peloton zog eine Social-Media-Kampagne mit dem Schauspieler zurück. Wie das "People"-Magazin berichtet, soll auch Noths Agentur die Zusammenarbeit mit ihm beendet haben, nachdem die Vorwürfe bekannt geworden waren.