Chorprojekt „Sing mit, Sillenbuch!“ Was ist dran am schwedischen Gesang?

Von Caroline Holowiecki 

Begeistert sich für schwedische Chormusik: Anne Bischoff Foto: Caroline Holowiecki
Begeistert sich für schwedische Chormusik: Anne Bischoff Foto: Caroline Holowiecki

Die 25-jährige Anne Bischoff will im Rahmen des Chorprojekts „Sing mit, Sillenbuch!“ einen Fokus auf schwedische Chormusik richten. An drei Terminen wird für einen Auftritt am 29. April in der Martin-Luther-Kirche geprobt.

Sillenbuch - Klingt schwedische Chormusik anders als deutsche? Anne Bischoff sagt: ja. Etwas melancholisch, aber mit tollen, warmen Klängen, so umschreibt die Sillenbucherin die Musik aus dem Norden. Und sie sollte es wissen. Als Sängerin im Landesjugendchor Baden-Württemberg hat sie unter dem künstlerischen Leiter, dem Hochschulprofessor Dan-Olof Stenlund, viele Lieder aus dessen Heimat angestimmt. „Schweden hat eine große Chortradition“, sagt Anne Bischoff.

Vier Lieder stehen auf dem Plan

Wer wissen will, was das Besondere am Gesang aus der Heimat von Pippi Langstrumpf und ABBA ist, der kann sich dem Projektchor „Sing mit, Sillenbuch!“ der evangelischen Kirchengemeinde anschließen und sich an vier Liedern versuchen. Einstudiert wird unter anderem etwas aus dem preisgekrönten Musikfilm „Wie im Himmel“, aber auch die schwedische Umsetzung von „Geh aus, mein Herz, und suche Freud“. Alle Lieder werden auf Deutsch gesungen. Das Projekt ist offen. Weder verpflichtet man sich, irgendwo einzutreten, noch müssen die Mitstreiter im Singen oder Notenlesen geübt sein. Für diejenigen, die unsicher sind, hat Anne Bischoff eine Übe-CD eingesungen. Doch sie verspricht: Die Songs sind eingängig, „man kann sofort mitsingen“.

In erfahrenen Händen

Bei Anne Bischoff sind die Teilnehmer in erfahrenen Händen. Sie leitet seit Jahren sowohl den Kinder- als auch den Erwachsenenchor der Kirchengemeinde. Die 25-Jährige studiert an der Musikhochschule Schulmusik und wird in etwa einem Jahr ihr Staatsexamen in der Chor- und Orchesterleitung absolvieren. Außerdem studiert sie Latein und pendelt dafür an die Universität Tübingen.

Los geht es schon an diesem Samstag. Erwachsene erheben von 10.30 bis 12 Uhr die Stimmen, die Kinder sind zwischen 14 und 15 Uhr dran. Weitere Treffen sind am 27. und 28. April, die Aufführung ist am Sonntag, 29. April, um 10 Uhr im Gottesdienst in der Martin-Luther-Kirche.Für das Chorprojekt anmelden kann man sich bei Anne Bischoff unter der Rufnummer 07 11/16 03 21 25 oder per E-Mail an die Adresse annecbischoff@t-online.de.

Redaktion Sillenbuch

Ansprechpartnerinnen
Judith A. Sägesser und Julia Bosch
sillenbuch@stz.zgs.de

Lesen Sie jetzt