Mehrere dutzend Gäste hatten in der vergangenen Woche mit dem Norovirus zu kämpfen. (Symbolbild) Foto: rki

Norovirus im Skiurlaub: Mehrere dutzend Gäste des schicken Skiresorts Yabuli im Nordosten Chinas hatten in der vergangenen Woche mit Übelkeit und Durchfall zu kämpfen. Nun versprach Club Med hohe Entschädigungen.

Peking - Brechdurchfall im Skiurlaub: Wegen dieser unangenehmen Erkrankung in einer Ferienanlage in China macht der Reiseveranstalter Club Med umfangreiche Entschädigungen für die Betroffenen locker. Das mittlerweile von der chinesischen Fosun-Gruppe kontrollierte französische Unternehmen entschuldigte sich am Dienstag im Netzwerk Weibo bei allen Erkrankten für die Unannehmlichkeiten. Club Med versprach Entschädigungen, die dreimal höher sind als die Kosten für den Aufenthalt.

Ursache sei das Norovirus

Mehrere dutzend Gäste des schicken Skiresorts Yabuli im Nordosten des Landes hatten in der vergangenen Woche mit Übelkeit und Durchfall zu kämpfen. Club Med erklärte, Ursache sei das Norovirus gewesen, der Veranstalter nehme die Sache „sehr ernst“. Die Anlage werde derzeit umfangreich desinfiziert. Die Gäste könnten wählen, ob sie bleiben oder ihren Urlaub abbrechen wollen. Auch für sämtliche Behandlungskosten will Club Med aufkommen. Laut Club Med sind mindestens 42 Menschen betroffen. Die englischsprachige Tageszeitung „China Daily“ sprach hingegen am Mittwoch von „mehr als 200“ Erkrankten in der Anlage.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: