Am Gottlieb-Daimler-Gymnasium wird in Zukunft häufiger experimentiert. Foto: Achim Zweygarth

Die Schüler des Gottlieb-Daimler-Gymnasiums können in Zukunft häufiger experimentieren. Die Schule erhält vom Fonds der Chemischen Industrie (FCI) 2000 Euro für den Chemie-Unterricht.

Bad Cannstatt - Das Gottlieb-Daimler-Gymnasium erhält vom Fonds der Chemischen Industrie (FCI) eine Förderung über 2000 Euro. Von diesem Geld werden Messfühler, medizintechnische Ausrüstung sowie ein Trockenschrank angeschafft.

„Schüler können naturwissenschaftliche Entwicklungen besser verstehen und einschätzen, wenn sie solche Experimente selbst einmal gemacht haben“, erklärt Tobias Pacher von den Chemie-Verbänden Baden-Württemberg. Er empfiehlt Fachlehrern, einen Antrag auf Förderung durch den Fonds zu stellen. Bis zu 2500 Euro alle zwei Jahre können allgemeinbildende Schulen mit dem Fach Chemie erhalten.

Der Fonds der Chemischen Industrie unterstützt seit 1950 den Chemieunterricht an Schulen. Mittel aus diesem Fördertopf können Lehrer für die Anschaffung von Geräten oder Materialien für Schülerversuche beantragen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: