Paddler auf der Jagst, als die Welt noch in Ordnung war. (Archivbild) Foto: dpa

Das verschmutze Wasser der Jagst wird am Samstag im Neckar erwartet. Das hat länger gedauert, als Experten zunächst vorausgesagt hatten.

Heilbronn - Die Giftfahne in der Jagst soll zwei Wochen nach dem verheerenden Chemieunfall den Neckar erreichen. Mit dem Eintreffen werde am Samstagabend gerechnet, teilte das Landratsamt Heilbronn am Donnerstag mit. Das Gift sei langsamer als erwartet, zudem sinke seine Konzentration im Wasser der Jagst immer weiter. Sobald die Spitze der 23 Kilometer langen Giftfahne kurz vor Bad Wimpfen den Neckar erreiche, werde dem Fluss aus angestauten Wehren Wasser zugegeben, um die Brühe weiter zu verdünnen, hieß es beim Wasser- und Schifffahrtsamt. Nach einem Mühlenbrand in der Nacht zum 23. August war mit dem Löschwasser Ammoniumnitrat aus Düngemitteln in das Gewässer gespült worden. Tausende Fische verendeten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: