Der öffentliche Verkehr soll attraktiver werden. Foto: Deutschen Bahn

Im Kloster Schöntal berät die Südwest-CDU, wie der öffentliche Personenverkehr im Land attraktiver werden kann.

Stuttgart - Die Südwest-CDU fordert, den öffentlichen Personenverkehr mit Bus und Bahn attraktiver zu machen. „Ziel ist letztlich eine landesweite Koordinierung der Verkehrsverbünde“, heißt es in einem Entwurf von CDU-Generalsekretär Manuel Hagel, der bei der traditionellen CDU-Klausur an diesem Freitag und Samstag im Kloster Schöntal beschlossen werden soll. Dazu brauche es gut vertaktete Verbindungen und moderne Fahrzeuge. Nur dann werde der öffentliche Nahverkehr „eine echte Alternative zum Auto“.

In dem Papier, das unserer Redaktion vorliegt, spricht sich Hagel auch für bessere Radwege aus. „Wir setzen uns für eine attraktive Radverkehrsinfrastruktur ein, die sich am Bedarf der Menschen im Land orientiert und sinnvoll mit anderen Verkehrsträgern verknüpft wird.“ Zudem sollten die Regionalflughäfen wieder mit Investitionszuschüssen gefördert und verstärkt Langzeit-LKWs genutzt werden.

Zu dem Treffen mit Abgeordneten, Hauptamtlichen, Oberbürgermeistern und Landräten der CDU wird auch die neue Parteivorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer erwartet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: