Mimi (li.) und Josefin freuen sich mit Alec Völkel (li.) und Sascha Vollmer. Foto: dpa

Sie hören Pop, aber auch Klassik, sie mögen Klavierspielen und Kichern, sie sind Schwestern – und sie haben mit ihrem Gesang die Konkurrenz bei „The Voice Kids“ abgehängt. Noch dazu gelang ihnen eine Premiere.

Berlin - Die Schwestern Mimi und Josefin aus Augsburg haben die Castingshow „The Voice Kids“ gewonnen. Mit den 15 und 13 Jahre alten Mädchen siegte am Sonntagabend erstmals ein Duo in der Sat-1-Show. Mimi und Josefin traten in der siebten Staffel für das Team von The Bosshoss an. Für Aufsehen hatten sie bereits mit dem Online-Clip ihres Blind-Audition-Auftritts („Creep“ von Radiohead) zum Start der Sendung im Februar gesorgt.

Insgesamt waren die Juroren Mark Forster, Lena Meyer-Landrut, Silbermond-Sängerin Stefanie Kloß sowie Alec Völkel und Sascha Vollmer von The Bosshoss neben dem Duo mit sieben weiteren Talenten ins Finale gegangen. Jeder Coach entschied nach den Auftritten seiner Teilnehmer, wer aus seinem Finalteam zum Zuschauervoting und mit einem weiteren Song antreten durfte.

Vater Dirigent, Mutter Opernsängerin

Als „unzertrennliche Schwestern“ werden Mimi und Josefin auf der Homepage der Sendung vorgestellt. „Die beiden singen gemeinsam in ihrer Schulband. Und: „Mimi und Josi sind nicht die einzigen musisch begabten Personen in ihrer Familie: Ihre Mutter ist Opernsängerin und ihr Vater ist Dirigent und Instrumentalist.“ Daher hörten sie neben Pop auch Klassik.

Coach Vollmer schwärmte vor dem ­Finale nicht nur vom musikalischen Niveau und den tollen Stimmen der Schwestern: Die beiden seien „Strahlemädchen und auch noch gut drauf“. Ihre in der Show eingeblendeten „Gefällt mir“-Angaben: „Klavierspielen. Kichern. Oper.“ In der letzten Ausgabe der Staffel trat das Duo mit den Songs „One“ und „Nothing Compares 2 U“ auf.

Lukas Rieger zu Gast in der TV-Show

„The Voice Kids“ läuft seit 2013. Der Sieger der Castingshow erhält eine Ausbildungsförderung von 15 000 Euro. Außerdem gibt es einen Plattenvertrag für den Gewinner - „aber natürlich nur, wenn das Management zustimmt, also Mama und Papa“, wie Moderator Thore Schölermann erklärte. Im vergangenen Jahr gewann die damals zehn Jahre alte Anisa Celik aus „Team Mark“.

Im Finale der Castingshow (2014) stand auch mal Carlotta Truman, die mit dem Duo S!sters im Mai beim Eurovision Song Contest (ESC) für Deutschland singt. Erfolgreich wurden ebenso ehemalige Kandidaten, die es nichts ins Finale schafften, etwa die beiden Teenie-Idole Mike Singer, der gerade mit seinem Album „Trip“ die Charts anführt, und Lukas Rieger, der in der dreistündigen TV-Show am Ostersonntag auftrat und im Mai seine neue Platte herausbringt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: