Daimler geht mit seinem Carsharing-Konzept Car2Go nach China. (Archivfoto) Foto: dpa

Mit einer Flotte von 400 Fahrzeugen startet der schwäbische Autobauer Daimler in der zentralchinesischen Stadt Chongqing mit seinem Carsharing-Konzept Car2Go. Das Kontingent soll bis Herbst 2016 auf 600 Autos ausgeweitet werden.

Stuttgart - Der Autobauer Daimler startet sein erstes Carsharing-Angebot in China. Mit einer für die Millionenmetropole vergleichsweise kleinen Flotte von 400 Autos beginnen die Stuttgarter in der zentralchinesischen Stadt Chongqing, wie das Unternehmen am Freitag in Stuttgart mitteilte. Bis Herbst 2016 soll die Flotte auf 600 Autos ausgeweitet werden.

In Stuttgart rollen rund 500 Smarts

Zum Vergleich: In Stuttgart rollen rund 500 Car2Go-Autos auf den Straßen, in Hamburg sind es 700 und in Berlin sogar 1200. Auch das Geschäftsgebiet ist mit 60 Quadratkilometern eher klein. In Stuttgart liegt die Ausdehnung bei 153 Quadratkilometern, in Hamburg bei 102 und in Berlin bei 160 Quadratkilometern.

Ob weitere Städte in dem größten Automarkt der Welt folgen werden, ist nach wie vor noch offen, sagte ein Sprecher. Bislang bot Daimler seine Autos zur Miete nur in Nordamerika und Europa an. Weltweit zählt das Angebot 1,2 Millionen registrierte Nutzer, davon 700 000 in Europa, an 29 Standorten. In diesem Jahr soll Car2Go nach den bisherigen Plänen erstmals Gewinn abwerfen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: