Skispringerin Carina Vogt wird in Schwäbisch Gmünd für ihren Olympiasieg gefeiert. Foto: dpa

Die Olympischen Winterspiele in Sotschi sind noch nicht beendet, Goldmedaillen-Gewinnerin Carina Vogt ist aber bereits wieder zuhause in Waldstetten im Ostalbkreis. In Schwäbisch Gmünd wurde die Skispringerin von rund 4000 Menschen auf dem Rathausbalkon gefeiert.

Die Olympischen Winterspiele in Sotschi sind noch nicht beendet, Goldmedaillen-Gewinnerin Carina Vogt ist aber bereits wieder zuhause in Waldstetten im Ostalbkreis. In Schwäbisch Gmünd wurde die Skispringerin von rund 4000 Menschen auf dem Rathausbalkon gefeiert.

Schwäbisch Gmünd - Skisprung-Olympiasiegerin Carina Vogt ist in ihrer Heimat im Ostalbkreis von Tausenden Menschen empfangen worden. „Das ist ein Jahrhundertereignis für uns. Eigentlich kann dieses Ereignis nur getoppt werden, wenn der Papst Franziskus kommt“, sagte der Bürgermeister ihrer Heimatgemeinde Waldstetten, Michael Rembold, am Samstag.

Im Autokorso ging es für die 22-Jährige von dort ins benachbarte Schwäbisch Gmünd, wo sie rund 4000 Menschen auf dem Rathausbalkon feierten.

„Die Vorbereitung zu den Olympischen Spielen war sehr anstrengend. Die beiden Sprünge waren dann nicht mehr so anstrengend wie dieser Ehrungstag heute“, sagte Vogt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: