Foto: M & W Group

Der Verein Care for Kids hat 166 gebrauchte Schulranzen für bedürftige Kinder gesammelt.

Weilimdorf - Ein riesiger, bunter Berg von Schulranzen türmt sich im Foyer der Weil­imdorfer Firma M & W Group. Die 166 Taschen, die von den ehemaligen Besitzern nicht mehr benötigt werden, kommen Kindern in Ländern wie Rumänien, Moldawien oder Tadschikistan zugute. Sie sind prall gefüllt mit Blöcken, Stiften, Mäppchen, Radiergummis, aber auch mit Zahnbürsten, Seifen und kleinen Kuscheltieren. Am Mittwoch sind die Ranzen von Mitgliedern der Hilfsorganisation „Global Aid Network“ (Gain) in Weil­imdorf abgeholt worden, um vom Vereinssitz in Gießen an Schulkinder auf der ganzen Welt verschickt zu werden.

Das Weilimdorfer Schulranzen-Projekt ist vom Förderverein Care for Kids ins Leben gerufen worden. „Wir kümmern uns um die Gesundheit und Bildung von Kindern und Jugendlichen“, beschreibt der Vorsitzende Rudolf Simon das Anliegen des Vereins. Mitarbeiter des Ingenieurtechnikunternehmens M & W Group gründeten den Zusammenschluss im Jahr 2005. „Es war eine spontane Reaktion auf das große Leid, das damals der Tsunami verursacht hat“, berichtet Simon. Heute zählt der Verein rund 40 Mitglieder, die zu einem Großteil bei M & W Group angestellt sind, aber auch deren Freunde, Angehörige und Bekannte. Jedes Jahr unterstützt der Verein zwischen fünf und zehn Projekte, zum Großteil in Entwicklungsländern, aber auch in Deutschland. Zum Beispiel wurde eine Kindertagesstätte in Afrika aufgebaut, eine Findlingsstation in Indien unterstützt oder Geld an den Esslinger Verein Wildwasser gespendet, der Kindern hilft, die Opfer sexueller Gewalt wurden. Die Vereinsarbeit ist nachhaltig angelegt: „Wir versuchen, Projekte über einen längeren Zeitraum zu unterstützen.“

Mehr als nur Geld sammeln

Die Ideen für Spendenaktionen kommen allesamt aus den Reihen der Vereinsmitglieder. „Wir wollen Mitarbeiter und Leute aus unserem Umfeld mobilisieren, die direkt an den Projekten beteiligt sein wollen“, erklärt Rudolf Simon das Vorgehen. Das selbst auferlegte Vereinsziel ist es somit, nicht allein Geld einzutreiben und zu verteilen, sondern die Projekte auch mit aufzubauen und zu begleiten. Die Verwaltungskosten trägt M & W Group: Die Unternehmensführung verzichtet darauf, Kundengeschenke zu verteilen, und lässt den Betrag stattdessen dem Verein zukommen. Zusammen mit den Mitgliederbeiträgen und Zuschüssen von anderen Firmen kommen jedes Jahr etwa 50 000 Euro für gute Zwecke zusammen.

Auch die Idee für die Schulranzenaktion kam aus den Reihen der M & W-Group-Kollegschaft. „Der Reiz daran ist, dass die Aktion wenig Geld kostet. Es sind Sachen, die für uns keinen Wert mehr haben, woanders aber gebraucht werden“, sagt Waltraud Miersch, die stellvertretende Vorsitzende. Manche Spender, die selbst keine ausrangierte Schultasche mehr zuhause hatten, haben stattdessen Geld überwiesen, damit der Verein davon die Füllung bezahlen kann. Da die Aktion viel positive Rückmeldungen erfahren hat, möchten die Care-for-Kids-Mitglieder sie auch künftig fortführen. „Wir möchten eine dauerhafte Sammelstelle sein“, nennt Simon das Ziel.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: