Foto: Johannes Pfreundtner-Seitz

Ein Muss im Herbst: Raus in die Natur und ein paar gute Fotos knipsen - doch welche Kamera eignet sich da am besten? Die Entscheidung fällt heute auf die Canon EOS M50. Unseren Erfahrungsbericht lesen Sie hier.

Mein Name ist Hannes und heute habe ich mir vorgenommen die Natur in Stuttgart und Region zu genießen und dabei zu schauen, welche Motive mir vor die Linse kommen. Da ich also keine geplanten, sondern spontan entscheide, welche Aufnahmen ich machen möchte oder welches Motiv mir gefällt, wäre wenig Equipment vorteilhaft.

Aufgrund der Größe entscheide ich mich heute für eine spiegellose Systemkamera: die Canon EOS M50. Das Herzstück der EOS M50 ist ein 24 Megapixel APS-C Sensor, wie im Übrigen auch bei der Sony Alpha 6300. Mal schauen, wie sie sich im Vergleich schlägt.

Bedienung macht Knipsen einfach

Als ich die Kamera das erste Mal in der Hand halte, fällt mir sofort auf, wie schön kompakt und leicht sie ist. Das Gerüst ist zwar komplett aus Kunststoff angefertigt, macht aber trotzdem einen hochwertigen Eindruck. Da die Kamera eher für den Gelegenheits-, statt für den Profi-Einsatz steht, ist die Konstruktion auch meiner Meinung nach vollkommen ausreichend.

Der Einsatzbereich spiegelt sich auch in der Bedienung wieder. Diese geht einfach von der Hand und ich komme mit sehr geringer Einarbeitungszeit gut mit der Kamera zurecht. Sehr hilfreich hierfür ist auch der Touchscreen an der Rückseite der Kamera. Dieser funktioniert wirklich super und lässt sich zudem auch schwenken und drehen. Ideal, um zum Beispiel auch einmal ein Selfie zu machen. Solche Funktionen vermisse ich zum Beispiel an der Sony kläglich.

Der Touch Autofokus funktioniert ebenfalls einwandfrei - fast schon zu gut. Einziges Manko: Beim Verwenden des Suchers, verrückt man versehentlich den Fokuspunkt mit der Nasenspitze. Sollte man also mit dem Sucher anstatt mit dem Display arbeiten, ist es ratsam, diesen umgedreht einzuklappen oder nach außen zu drehen.

Eindrucksvolle Farben und Effekte

Doch wie schlägt sich die Kamera, wenn es um die Bildqualität geht? Hier war ich ebenfalls positiv überrascht. Die Farben sind angenehm und stimmig, typisch Canon eben. Normalerweise verwende ich integrierte Effekte eher selten, aber beim Ausprobieren hat mir der Einsatz richtig Spaß gemacht. Der Miniatureffekt zum Beispiel - hier kann man gleich das Ergebnis auf dem Bildschirm sehen.

Alle Resultate sehen Sie im Übrigen in der Bildergalerie!

Zusammengefasst kann man sagen, dass mir das Fotografieren mit der Canon EOS M50 große Freude bereitet hat. Sie ist so leicht und handlich, sodass sie fast überall Platz findet.

Die Möglichkeit die Objektive zu wechseln und mittels Adapter sogar die größeren Objektive von Canon zu nutzen, sorgt für kreative Möglichkeiten. Nur die Batterie könnte etwas leistungsstärker sein. Für einen Preis von derzeit 579 Euro ist Canon hier aber ein anständiges Paket gelungen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: