Die Stuttgarter Polizei hat auf dem Wasen einen Marihuana-Raucher gestellt (Symbolbild). Foto: dpa

Während des Cannstatter Volksfests auf dem Wasen twittert die Polizei unter dem Hashtag #Wasenstreife. Am Dienstag mussten sich die Beamten für eine Festnahme rechtfertigen.

Stuttgart - Nachdem die Münchner Polizei in der Vergangenheit bewiesen hat, dass man auch sehr lustig von Einsätzen auf dem Oktoberfest berichten kann, haben auch die Stuttgarter Kollegen aus Stuttgart den Kurznachrichtendienst Twitter für sich entdeckt.

Unter dem Hashtag Wasenstreife twittert die Stuttgarter Polizei von ihren teils skurrilen Einsätzen beim Cannstatter Volksfest.

Am Dienstag twitterten die Stuttgarter Beamten, dass sie einen vermeintlichen Kiffer auf dem Wasengelände gestellt hätten – und ernteten prompt einen kleinen Shitstorm, denn bei den Twitter-Nutzern kam das Eigenlob der Polizei über diesen Fang weniger gut an.

Ein User des Kurznachrichtendienstes kommentierte ironisch, dass die Polizei die feiernden Biertrinker glücklicherweise vor einem „Monster“ gerettet habe:

Andere sprangen auf den Zug auf und konterten mit ihrer Meinung nach wichtigeren Problemen bei Großveranstaltungen:

Die User waren sichtlich amüsiert und manche mussten sich nach dem „Schreck“ erst wieder beruhigen:

Passenderweise feiert der Deutsche Hanfverband Stuttgart am Mittwoch den „Tag der deutschen Breitheit“ am Stuttgarter Schlossplatz.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: