Ein Ausflug zweier Mädchen aufs Cannstatter Wasengelände hatte unliebsame Folgen. Foto: dpa

Es sollte ein heimlicher Abenteuerausflug sein, den zwei Mädchen im Alter von acht und neun Jahren aufs Cannstatter Volksfest unternommen hatten. Dabei gerieten die beiden Kinder aber an den Falschen.

Stuttgart - Ein heimlicher Ausflug zweier Kinder auf das Cannstatter Volksfest hatte unliebsame Folgen. Ein Unbekannter soll dort ein achtjähriges Mädchen in einer Geisterbahn unsittlich berührt haben. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs von Kindern. Allerdings ist von dem Täter nur bekannt, dass er eine Lederhose und ein blau-weißes Hemd getragen haben soll.

Was machen zwei Mädchen im Alter von acht und neun Jahren alleine auf dem Volksfest? Diese Frage ist schnell beantwortet: Die eine hatte eigentlich nur die Erlaubnis, ihre Freundin zum Spielen zu besuchen. „Tatsächlich machten sich dann aber beide heimlich Richtung Cannstatter Wasen auf“, so ein Polizeisprecher. Der Vorfall spielte sich bereits am Montag gegen 18 Uhr ab. Offenbar hatten die Mädchen auf dem weitläufigen Festgelände die Orientierung verloren und fragten einen Mann in Lederhosen nach dem Weg. Die arglosen Kinder waren aber an den Falschen geraten: Der Unbekannte lud die Mädchen zu einer Fahrt in der Geisterbahn ein – und die beiden nahmen das Angebot an. Während der Fahrt legte der Täter allerdings seinen Arm um die neben ihm sitzende Achtjährige und berührte sie mehrfach unsittlich. Nach der Fahrt verabschiedete er sich und ging weg.

Die Tat wurde erst am nächsten Tag bekannt – als das betroffene Mädchen in der Schule ihrer Lehrerin von dem Vorfall erzählte. Diese verständigte daraufhin die Polizei. Die Täterbeschreibung ist recht vage: ein junger Mann, etwa 1,75 Meter groß, braune Lederhose, blau-weißes Hemd. Dem Unbekannten droht eine Haftstrafe von mindestens sechs Monaten, die der Gesetzgeber für sexuelle Handlungen an Personen unter 14 Jahren vorsieht. Die unsittliche Berührung muss dabei eine gewisse Erheblichkeit gehabt haben. Zeugenhinweise erbittet die Kripo unter der Rufnummer 07 11 / 89 90 - 57 78.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: