Busunglück Neun Schwerverletzte nach Busunglück bei Hockenheim

Von red/dpa 

Beim Zusammenstoß eines Reisebusses mit einem Sattelzug sind am Donnerstag mehrere Menschen schwer verletzt worden. Aus noch ungeklärten Gründen geriet der Bus auf die Gegenfahrbahn.

Hockenheim - Bei einem Zusammenstoß zwischen einem Reisebus und einem Sattelschlepper sind am Donnerstagnachmittag in Baden-Württemberg neun Menschen schwer und weitere leicht verletzt worden. Wie das Polizeipräsidium in Mannheim mitteilte, war der Bus aus unbekannten Gründen auf einer Landstraße auf die Gegenfahrbahn geraten. Er sei von Schwetzingen aus in Richtung Speyer unterwegs gewesen.

Mehr als 30 Fahrgäste aus den USA, Kanada und Australien

In dem Bus eines Unternehmens aus Karlsruhe befanden sich laut Polizei mehr als 30 Fahrgäste aus den USA, Kanada und Australien. Von ihnen seien die meisten bei der Kollision verletzt worden, die genaue Anzahl war zunächst aber unklar. Auch der Busfahrer und der Fahrer des Sattelschleppers wurden demnach verletzt.

Die Landesstraße 722 wurde wegen des Unfalls bis in den Abend hinein voll gesperrt. Es kam zu Verkehrsbehinderungen. Neben Rettungswagen waren auch fünf Rettungshubschrauber im Einsatz, außerdem Feuerwehrleute aus den umliegenden Gemeinden.

Lesen Sie jetzt