Marta Aparicio (links) und Christina Frank von der Linken bei der Wahlparty im Alten Feuerwehrhaus in Stuttgart-Heslach. Foto: www.7aktuell.de | Oskar Eyb

Die Direktkandidatinnen Marta Aparicio und Christina Frank feierten das ordentliche Abschneiden ihrer Partei bei der Bundestagswahl - auch wenn es mit einem direkten Einzug, wie abzusehen war, nicht klappt.

 Stuttgart - Die Linke ist mit 8,6 Prozent zwar dritte Kraft im Bundestag, doch in Baden-Württemberg verlor die Partei 2,4 Prozentpunkte: Entsprechend durchwachsen war die Stimmung am Wahlabend im Alten Feuerwehrhaus in Stuttgart-Heslach. Die Direktkandidatinnen Marta Aparicio und Christina Frank feierten das ordentliche Abschneiden ihrer Partei bei der Bundestagswahl - auch wenn es mit einem direkten Einzug, wie abzusehen war, nicht klappt.

Hier geht es zum Video vom Wahlabend im Stuttgarter Rathaus

Die Linke kommt im Südwesten auf 4,8 Prozent - 2009 waren es noch 7,2 Prozent.

 Hier geht es zu unserem Wahlticker

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: