Foto: dpa

Die Hochrechnungen von ARD und ZDF haben am Sonntagabend gegen 20 Uhr ein Patt zwischen Union und der Opposition aus SPD, Linken und Grünen vorhergesagt. Anders als in vorhergehenden Hochrechnungen erreichte die Union im ZDF 303 von 606 Sitzen und damit nicht mehr eine absolute Mandatsmehrheit von einer Stimme.

Berlin - Die Hochrechnungen von ARD und ZDF haben gegen 20.00 Uhr ein Patt zwischen Union und der Opposition aus SPD, Linken und Grünen vorhergesagt. Anders als in vorhergehenden Hochrechnungen erreichte die Union im ZDF 303 von 606 Sitzen und damit nicht mehr eine absolute Mandatsmehrheit von einer Stimme. Für eine Mehrheit wären demnach 304 Mandate nötig.

Im ZDF waren bereits Überhang- und Ausgleichsmandate berücksichtigt. In der ARD kam die Union auf 298 von 598 Sitzen.

Hier waren Überhang- und Ausgleichsmandate offenbar noch nicht in die Berechnungen eingeflossen. Auch in der ARD war die Union zuvor auf eine Mandatsmehrheit gekommen.

Die Ergebnisse könnten sich aber im weiteren Verlauf der Auszählung noch ändern.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: