Ein Verbleib von Trainer Thomas Tuchel beim FC Bayern soll nicht mehr ausgeschlossen sein. Foto: Lukas Barth/dpa

Hansi Flick? Roberto De Zerbi? Oder doch weiter mit Thomas Tuchel? Die Trainersuche bei den Bayern bleibt spannend.

München - Laut Medienberichten soll ein Verbleib von Trainer Thomas Tuchel beim FC Bayern München trotz vereinbarter Trennung zum Saisonende nicht ausgeschlossen sein.

Wie Sky berichtet, sollen die Kapitäne Manuel Neuer und Thomas Müller aktiv an die Bayern-Verantwortlichen herangetreten sein, um sich für eine weitere Zusammenarbeit mit Tuchel starkzumachen. Demnach sollen auch Leroy Sane, Harry Kane, Eric Dier oder Jamal Musiala gern weiter mit Tuchel weiter zusammenarbeiten wollen. Auch nach Bild-Informationen sei eine Weiterbeschäftigung von Tuchel (50) wieder ein Thema, einige Spieler hätten sich für ihn ausgesprochen.

Tuchel, der eigentlich noch einen Vertrag bis 2025 hat, war rund um sein letztes Münchner Heimspiel am Sonntag gegen den VfL Wolfsburg (2:0) nicht offiziell verabschiedet worden war. Sportvorstand Max Eberl wollte aber nicht auf Spekulationen um eine Weiterbeschäftigung eingehen. Die Vereinbarung, dass Tuchel den Verein im Sommer verlasse, sei bei seinem Amtsantritt im März bereits geschlossen gewesen, sagte der 50-Jährige.

Eberl ärgert es, dass die Suche nach einem Nachfolger für Tuchel immer noch nicht beendet ist. Leverkusens Meistertrainer Xabi Alonso, Bundestrainer Julian Nagelsmann und Österreichs Teamchef Ralf Rangnick sehen ihre Zukunft nicht in München. Laut Medien gilt der frühere Münchner Sieben-Titel-Coach und Bundestrainer Hansi Flick als ein Kandidat, ebenso wie Roberto De Zerbi vom Premier-League-Club Brighton & Hove Albion.