Bundesliga Hoeneß und Dietrich sprechen sich gegen Montagsspiele aus

Von red 

Bei der Podiumsdiskussion „StN Foyer“ haben sich sowohl Uli Hoeneß als auch Wolfgang Dietrich gegen die Montagsspiele in der Bundesliga ausgesprochen.

Stuttgart - Bei der Podiumsdiskussion „StN Foyer“ zum Thema „125 Jahre VfB Stuttgart: der Weg und das Ziel“ haben sich sowohl Wolfgang Dietrich, Präsident des VfB Stuttgart, als Uli Hoeneß vom FC Bayern gegen Montagsspiele in der Bundesliga ausgesprochen. „Das ist ein Unding. Ich finde es auch unmöglich, dass man nun drei oder mehr Anbieter abonniert haben muss, um alle Spiele verfolgen zu können“, führte Hoeneß aus.

Hier gibt es den Liveblog zum „StN Foyer“

VfB-Präsident Wolfgang Dietrich pflichtet Hoeneß in diesem Punkt bei. Darüber hinaus fordert der Bayern-Präsident zumindest ein Champions-League-Spiel pro Spieltag im frei empfangbaren Fernsehen - der Fan habe ein Recht darauf. Aufgekommen war die Diskussion durch eine Frage eines Gastes der Veranstaltung, der die zunehmende Kommerzialisierung im Fußballgeschäft kritisierte.

Das sagt Uli Hoeneß im Video:

VfB-Präsident Wolfgang Dietrich im Video-Interview:

Lesen Sie jetzt