Buga-Maskottchen „Karl“ wird immer wieder Opfer von grober Gewalt. Foto: dpa

Das pinkfarbene Maskottchen der Bundesgartenschau in Heilbronn ist offenbar zu einem wahren Hassobjekt geworden. Erneut wurde Gartenzwerg „Karl“ Opfer grober Gewalt.

Heilbronn - Unbekannte Täter haben das Maskottchen der Heilbronner Bundesgartenschau 2019 im Stadtteil Frankenbach gestohlen und in einen Bach geworfen. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, hatten Passanten den pinkfarbenen, 1,60 Meter großen und 30 Kilogramm schweren Gartenzwerg bäuchlings schwimmend am Morgen entdeckt.

Lesen Sie auch Entführt, geklaut, gesprengt – Buga-Gartenzwerg als Opfer

Die Feuerwehr habe das Maskottchen aus dem Gewässer bergen können. Im Dezember war Buga-„Karl“ schon einmal kurzzeitig abhanden gekommen. So war die Figur erst gestohlen und später wieder zurückgebracht worden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: